Zum Inhalt springen

Alle News

  • U8 HEIMSPIELTAG

  • Saisonaus für Bregenz Handball

  • Kraftakt für Revanche in Tirol erforderlich

Bregenz Handball verliert die erste Runde im Viertelfinale

Die erste Runde des Viertelfinals der Handball Liga Austria ging an die Gäste aus Tirol. Bregenz Handball verliert gegen Spaerkasse Schwaz HANDBALL TIROL vor heimischen Publikum mit 24:27.

Die Hausherren fanden zu Beginn nicht richtig in die Partie. Die Gäste aus Schwaz gingen durch schnelle Tore von Prakapenia, Wanitschek und Kandolf mit 3:0 in Führung. Danach kämpften sich die Festspielstädter in die Partie und konnten durch einen 4:1 Lauf ausgleichen. Aliaksei Kishou kam nun auch besser in die Partie und konnte einige Bregenzer Wurfversuche parieren und die Tiroler zogen erneut auf einen Zwei-Tore-Vorsprung davon.

Die Schwazer agierten nun speziell in der Defensive aggressiver womit die Bregenzer ein ums andere Mal vor Schwierigkeiten gestellt wurden. Das härtere Herangehen in der Abwehr schlug sich allerdings auch in Zeitstrafen nieder, welche die Bregenzer jedoch nicht nutzen konnten. Ganz im Gegenteil - einige verfrühte Wurfversuche und technische Fehler ermöglichten es den Silberstieren sich in Unterzahl auf 4:7 abzusetzen. Robert Hedin sah sich folglich gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen.

Danach war die Partie recht ausgewogen, wobei die Schwazer durchwegs konzentrierter agierten. Einige technische Fehler der Bregenzer machten die durchaus gute Abwehrarbeit wieder zu Nichte. Dennoch gelang es den Hausherren den Vorsprung Mitte der ersten Halbzeit zu verkürzen. Danach schlichen sich im Spiel der Bregenzer jedoch wieder einige Konzentrationsschwächen ein. So konnten die Tiroler den Vorsprung wieder ein wenig ausbauen. Nach zwei Zeitstrafen von Tobias Varvne konnten die Gäste den Vorsprung bis zur Pause sogar auf 12:16 ausbauen.

Nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Tiroler standen nach wie vor sehr aggressiv in der Deckung und konnten den Vorsprung trotz zeitweiser Unterzahl halten. Es entwickelte sich eine hitzige Partie mit Treffern auf beiden Seiten. Auch in Überzahl konnten die Bregenzer den Vorsprung nicht verkürzen - ganz im Gegenteil die Tiroler konnten den Vorsprung nun wieder auf vier Tore ausbauen.

Was nun folgte war ein wahrer Kraftakt der Festspielstädter. Mit einem 4:0 Run konnten die Bregenzer die Überzahl nutzen und glichen nach 43 Minuten zum 19:19 aus. Mit einer starken Einzelaktion durch Lukas Frühstück gingen die Bregenzer in Minute 45 nun auch folgerichtig zum ersten Mal an diesem Abend in Führung. Eine nun sehr starke Defensive um Goran Aleksic gab den Bregenzern die Möglichkeit den Vorsprung weiter auszubauen. Unter der Regie von Tobias Varvne und Lukas Frühstück konnte der Run auf 7:0 erweitert werden, und die Bregenzer führten nun mit 22:19.

Die Silberstiere steckten allerdings nicht auf und kämpften sich erneut zurück in die Partie. Zehn Minuten vor Schluss gelang es den Schwazern erneut zum 22:22 auszugleichen. Es zeichnete sich eine spannende Schlussphase ab. Unmittelbar nach der überstandenen Überzahl riss bei Bregenz jedoch der Faden und der Ball wollte einfach nicht mehr ins Tiroler Gehäuse. Besonders Aliaksei Kishou konnte in diesen Minuten groß aufzeigen und zog den Bregenzer Spielern den Zahn.

Bregenz verliert die hartumkämpfte Partie mit 24:27 und muss somit am bevorstehenden Auswärtsmatch (Sonntag, den 23. April, 17:00 Uhr) in Schwaz punkten, um noch eine Chance auf die entscheidende dritte Runde zu haben.

Tore Bregenz Handball:
Hedin 6, Varvne 5, Beljanski 4, Frühstück 4, Bammer 2, Esegovic 2, Belos 1

Stimmen zum Spiel:

Lukas Frühstück, Bregenz Handball:
"Wir sind sehr schlecht in das Spiel gestartet. Zwar konnten wir unsere Leistung nach den ersten 15 Minuten steigern und sogar die Führung in der zweiten Halbzeit kurzzeitig übernehmen. Um noch eine Chance auf die dritte Runde zu bekommen, müssen wir am Sonntag gewinnen. Wenn wir den Ball besser laufen lassen und uns auf unsere Stärken verlassen, dann haben wir gute Chancen zu gewinnen."

Hleb Habuz, Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL:
"Es war ein sehr schwieriges Spiel. Wir konnten uns in der ersten Halbzeit mit fünf Toren absetzen. Aber Bregenz ist sehr stark in die zweite Halbzeit gestartet. Doch wir haben uns wieder gefangen, unsere Fehler reduziert und das Spiel letztendlich gewonnen. Am Sonntag müssen wir nochmal alles geben, da Bregenz sicher noch motivierter Aufspielen wird."