Zum Inhalt springen

Alle News

  • ERFOLGREICHER SAISONAUFTAKT FÜR BREGENZ HANDBALL

  • C30 Sponsorenveranstaltung bei den Bregenzer Festspielen

  • Kurz-Interview mit Neuzugang Luka Kikanović

Kurz-Interview mit Neuzugang Luka Kikanović

Der Slowene wurde von RK Celje für 2 Jahre an Bregenz Handball verliehen. Im Grunddurchgang der Saison 16/17 steuerte er 108 Tore für HC Linz AG bei, und war mit 107 Treffern der erfolgreichste Torschütze der Liga aus dem Spiel heraus. Kikanović soll in Zukunft für einfache Tore aus dem Rückraum sorgen, aber auch der Abwehr mehr Stabilität und Robustheit verleihen. Er stößt nun als letztes Teammitglied zur Mannschaft hinzu. Während der Abholung seiner Ausrüstung nutzen wir die Zeit für ein kurzes Interview.

Luka nachdem du mit dem Juniorennationalteam bei der Weltmeisterschaft in Algerien warst bist du erst in der vergangenen Nacht in Bregenz angekommen. Von eingelebt kann man natürlich noch nicht sprechen, aber wie fühlt es sich an nun in Bregenz zu sein?

Es war eine lange Fahrt. Zum Glück bin ich gemeinsam mit einem Freund gefahren, so haben wir die 7-8 Stunden gut und kurzweilig hinter uns gebracht. Leider habe ich noch nicht viel von Bregenz sehen können. Denn obwohl ich bereits einige Male mit Linz in der Festspielstadt zu Gast war, blieb bisher noch keine Zeit die Stadt und den See kennenzulernen. Auf den Bodensee freue ich mich aber besonders. Außerdem ist es immer spannend und ein gutes Gefühl die neuen Mitspieler kennenzulernen.

Auf Grund der Weltmeisterschaft stößt du nun als letzter Spieler zur Vorbereitung hinzu und wirst direkt zum Trainingslager nach Salem und weiter nach Stuttgart fahren. Konntest du dich überhaupt ein wenig von der langen Saison erholen? Was hast du gemacht?

Nach der HLA-Saison habe ich im Anschluss noch bei Celje mittrainiert (Anm. d. Red. Luka Kikanovic ist von RJ Celje ausgeliehen) und habe im Anschluss eine Woche mit meiner Familie verbracht. Danach ging es noch mit meiner Freundin nach Kroatien. Ja, zwei Wochen Pause ist nicht lange, aber ich fühle mich erholt und fit. Während der Zeit mit dem Nationalteam gab es immer wieder ein freies Wochenende und auch während der Weltmeisterschaft nutzten wir die spielfreien Tage zu Regeneration.

Wie sieht Deine kommende Woche aus? Erwartet dich vorerst ein individuelles Vorbereitungsprogramm oder wirst du direkt in die Teameinheiten miteinsteigen?

Nachdem ich bei Celje mittrainiert habe und mit dem Nationalteam unterwegs war, bin ich körperlich fit. So kann ich direkt zum Team hinzustoßen.

Was war für dich ausschlaggebend in Bregenz zu unterschreiben?

Über Bregenz Handball habe ich nur Gutes gehört. Der Verein arbeitet modern und professionell und hat eine internationale Strahlkraft. Für mich ist Bregenz Handball aus diesen Gründen der beste Verein in Österreich. Außerdem freue ich mich auf die Fans und die tolle Atmosphäre bei den Heimspielen. Wenn man als Gegner in die Halle nach Bregenz kommt merkt man einfach die Energie und den Zusammenhalt des Vereins, der hinter der Mannschaft steckt.

Welche Ziele setzt du dir folglich persönlich aber auch gemeinsam mit dem Team in der kommenden Saison?

Mein persönliches Ziel ist es immer besser zu werden. Ich bin erst 21 Jahre und kann noch sehr viel dazulernen. In Linz konnte ich mich schon sehr gut weiterentwickeln, auch die deutsche Sprache lernen. Diese möchte ich weiter festigen. Mit dem Team möchte ich natürlich wieder oben mitspielen und auch im internationalen Wettbewerb Akzente setzen.

Zum Abschluss des Interviews. Bitte vervollständige den Satz: Bregenz Handball bedeutet für mich ....

Ehrgeiz, Tradition und Professionalität.