cooksite.info
Zum Inhalt springen

Handball-Akademie

Collegium Bernardi PG Mehrerau

In enger Kooperation mit dem Privatgymnasium Mehrerau führt Bregenz Handball für die talentiertesten Nachwuchshandballer die Bregenzer Handball-Akademie.

Ziel der Bregenzer Handball-Akademie ist einerseits die Ausbildung von Spielern für die 1. Mannschaft von Bregenz Handball und Österreichischen Nationalmannschaften im Jugend- und Erwachsenen-Bereich. Das zweite - zumindest gleichwertige Ziel - ist die schulische Ausbildung der jungen Handballspieler, die Entwicklung sozialer Kompetenzen in einer Gemeinschaft und das Anbieten einer sinnvollen Freizeitbeschäftigung.

1. Sportliche Zielsetzung

Die Handball-Akademie bildet die Basis für eine erfolgreiche Zukunft des Vereins und dessen Identifikation mit der Region. Bregenz Handball will sich in der europäischen Mittelklasse etablieren - dieses Ziel soll vorrangig mit Spielern aus dem eigenen Nachwuchs erreicht werden.Mit der regelmäßigen Teilnahme am Europacup würden die Spieler die nötige internationale Erfahrung sammeln, die Ihnen dann auch bei den Einsätzen in den Österreichischen Nationalteams (Jugend- bis Herren-Nationalteam) zu Gute kommen würde.

2. Soziale Zielsetzung

Die Bregenzer Handballakademie verfolgt wesentliche soziale Ziele. Der schulischen Ausbildung wird durch die Ganztages-Betreuung im Schulbetrieb eine gute Basis geboten. Positive Schulnoten sind klarerweise eine Grundbedingung für eine Teilnahme an der Handballakademie. Die Jugendlichen erhalten im Internat vollste Unterstützung für die erfolgreiche Ablegung der Matura. Sport allein kann nie die Basis für ein späteres erfolgreiches Leben bilden.

Die Aufnahmekriterien in die Handballakademie betreffen zwei Bereiche:
1. Schulisch müssen die gymnasialen Aufnahmebedingungen erfüllt werden.
2. Sportlich werden Fähigkeiten und Fertigkeiten im körperlichen Bereich überprüft. Besonderes Augenmerk wirt auf die sportspezifische Technik und allgemeine Koordination gelegt.

Ergänzt werden diese Ergebnisse durch Sichtungen und Beurteilungen der Verantwortlichen von Bregenz Handball bzw. durch die Feststellung der körperlichen Eignung durch ärztliche Untersuchungen.

In einer funktionierenden Gemeinschaft bekommen die Jugendlichen wichtige soziale Kompetenzen wie beispielsweise Einordnen in eine Gemeinschaft, Rücksichtnahme auf andere, Disziplin, Ehrlichkeit und Zuverlässigkeit vermittelt.

Zudem wird den Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung in einem intakten sozialen Umfeld geboten. Der Verein wird großteils von Familien getragen, zwischen Jugendspielern geschlossene Freundschaften haben in der mittlerweile 60-jährigen Vereinsgeschichte oft ein Leben lang gehalten.

3. Entwicklung der Schülerzahlen in der Bregenzer Handball-Akademie

Die Bregenzer Handball-Akademie wurde im Sommer 2004 gegründet und startete mit sechs Spielern (je drei Schüler in der Unterstufe Oberstufe). Im Herbst 2005 waren es bereits zehn Spieler (4/6), seit dem Herbst 2006 sind 21 Spieler (8/13) in der Akademie. In der Endausbaustufe sollen 48 Spieler in der Handball-Akademie erfasst sein.

4. Trainingsaufbau - Koordination mit Bregenz Handball

Die handballspezifische Betreuung wird von zwei Trainern (davon einer mit Trainer-A-Lizenz) übernommen, die beide auch als Lehrer am Privatgymnasium Mehrerau angestellt sind.
Sämtliche in der Handball-Akademie erfassten Spieler sind gleichzeitig Vereinsspieler von Bregenz Handball. Zusätzlich zum Training beim Verein (drei bis fünf Trainingseinheiten in der Woche) trainieren die Jugendlichen im Gymnasium. In der Unterstufe sind das vier Stunden Basissport und drei Stunden handballspezifisches Training wöchentlich; in der Oberstufe zwei Stunden Basissport und fünf Stunden Handball-Training. Damit wird einerseits die für Spitzenleistungen nötige breite körperliche Basis gelegt, andererseits aber im sportartspezifischen Bereich intensiv gearbeitet. Die Koordination der Trainingstermine und -inhalte wird von Bregenz Handball übernommen.