Zum Inhalt springen

Detail

A1 Bergenz steht im HLA-Finale!

A1 Bregenz Handball steht nach einem 28:26 (11:14) Erfolg über den Moser Medical UHK Krems zum achten Mal in Folge und zum zehnten Mal insgesamt im HLA-Finale!

A1 Bregenz Handball hat es wieder geschafft. Die Bregenzer Handballer ziehen nach einem 28:26 (11:14) Sieg im zweiten HLA Halbfinale über den Medical Moser UHK Krems ins HLA Finale 2011 ein. Kapitän Matthias Günther & Co. kämpfen bis zum Umfallen und werden von 1.600 gelb-schwarzen "Bregenz-Tigers" ohrenbetäubend zum Sieg getragen. Die Jungs von Bregenz-Coach Martin Liptak stehen somit zum achten Mal in Folge und zum zehnten Mal insgesamt im HLA-Finale!

Gelbes Fanmeer peitscht den Rekordmeister nach vorne
Dabei misslingt den Hausherren nach der Spielballübergabe von ReMax-Geschäftsführer Reini Götze der Start ins heutige Match vollkommen. Markus Wagesreiter & Co. liegen in der 17. Minute bereits 5:11 zurück. Im Angriff wird zu wenig Druck aufgebaut und in der Verteidigung bekommen die Bregenzer Abwehrreihen vor allem Ivica Belas nicht in den Griff. Dem Neoösterreicher gelingen heute acht Treffer. Doch die Stimmung in der Handball-Arena ist bombastisch. Ein gelbes Fanmeer peitscht den österreichischen Rekordmeister ungebrochen nach vorne. In der 25. Minute gelingt der langersehnte Ausgleich, doch die Hausherren können nicht nachsetzen und liegen zur Pause bereits wieder mit drei Toren 11:14 zurück.

Während Spielsponsor VKW drei Energierucksäcke verlost, die Bregenzer Handballfamilie Weine von "Wein Burgenland" genießt sowie sich beim A1 Bregenz SPEEDcheck austobt, versuchen beide Trainer ihre Schützlinge auf die zweite Halbzeit vor zu bereiten.

A1 Bregenz zieht ins Finale ein
Spielhälfte zwei entwickelt sich von Beginn an zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen, bei dem die Niederösterreicher die Nase immer leicht vorne behalten. Die Festspielstädter bleiben aber dran und finden über den Kampf immer besser ins Spiel. Zehn Minuten vor Schluss gehen die Hausherren erneut in Führung. Nun hält es niemanden mehr auf den Sitzen. Die Handball-Arena Rieden/Vorkloster steht und entwickelt sich zu einem Hexenkessel für die Gäste. Dann schlägt die Stunde von "YoungStar" Marian Klopcic. Der 17-Jährige läuft zu Überform auf und ist heute mit sechs Treffern nicht nur bester Torschütze, sondern auch Spielentscheider. In der 58. Minute tänzelt er die Kremser Abwehrreihen aus und trifft nach einem sehenswerten Überzieher zum vorentscheidenden 27:24. Man versteht sein eigenes Wort nicht mehr. "The Voice" Wolfi Frühstück behält wie durch ein Wunder seine Stimme bis zum Schluss und verkündet den zehnten HLA-Finaleinzug in der Vereinsgeschichte von A1 Bregenz Handball.

Drittes Halbfinale zwischen Hard und Fivers
Im zweiten Halbfinale gewinnt der ALPLA HC Hard gegen die aon Fivers in der Sporthalle am See 25:24 und erreicht somit ein drittes Halbfinalspiel am kommenden Mittwoch in der Wiener Hollgasse. Damit bleiben der Finalgegner und auch der nächste Heimspieltermin vorerst offen.

Stimmen zum Spiel:
Philipp Günther: "Wir haben heute eine ganz starke Moral bewiesen. Wir haben nie aufgegeben. Die Stimmung in der Kabine war mehr als ausgelassen. Wir sind jetzt heiß aufs Finale und wollen den 10. Meistertitel. Ab Montag beginnt die Vorbereitung, die wir sehr ernst nehmen werden!"

Matthias Günther: "Ich bin überglücklich, dass wir gewonnen haben. Das war heute eine ganz starke Kampf- und Mannschaftsleistung. Kompliment an die Jungs. Marian Klopcic möchte ich an dieser Stelle sehr positiv erwähnen. Er hat in der entscheidenden Phase überragend agiert. Jetzt wird ein wenig gefeiert und dann volle Konzentration aufs Finale!"

Termine Finale:
1. Finale 23.5.2011
2. Finale 30.5.2011
3. Finale 3.6.2011


A1 Bregenz Handball vs. Medical Moser UHK Krems 28:26 (11:14)
Handball-Arena Rieden/Vorkloster, 1.600 ZS
SR Hurich/Stepanek

Links
Website HLA
Website Medical Moser UHK Krems
Bildergalerie