Zum Inhalt springen

Detail

A1 Bregenz im EHF-Cup weiter

A1 Bregenz gewinnt auch das Rückspiel gegen PAOK Thessaloniki mit 27:24 (11:10) und steigt mit einem Gesamtscore von 58:47 (17:23) in die dritte Runde des EHF-Cup auf. Am Dienstag wird in Wien der Gegner ausgelost.

Der österreichische Rekordmeister bezwingt im Rückspiel vor heimischen Publikum PAOK Thessaloniki mit 27:24 (11:10). Schrecksekunde vor Anpfiff: Eine griechische Fangruppe von ca. 50 Personen wird per Polizei-Sondereinsatzkommando von der Innenstadt in die Handball-Arena eskortiert. Nachdem man das Sicherheitskonzept angepasst hat, wird den Gästen in schwarz-weiß ein eigener Sektor zu gewiesen. Danach verwandeln sich Teile der sonst so friedlichen Handball-Arena in eine Art Fußballstadion. Die Stimmung ist ohrenbetäubend und gipfelt in einer kleinen Explosion eines Knallkörpers.

Bregenz agiert verunsichert
Die Hausherren starten verunsichert in die Partie. Gernot Watzl & Co. passieren ungewohnt viel technische Fehler, was den griechischen Meister vorerst im Spiel hält. Bis zur 21. Minute können beide Teams jeweils nur sechs Tore erzielen. Dann gelingt es den Hausherren bis zur 25. Minute einen kleinen Vorsprung von drei Toren 10:7 heraus zu spielen. Es scheint, als ob Vedran Banic & Co. die Partie nun fest im Griff haben und sicher nachhause bringen. Irrtum. Der griechische Meister läßt nicht locker, attackiert in der Verteidigung hart und nutzt immer wieder Unkonzentriertheiten im Bregenzer Angriff. Bis zur Pause kommt PAOK auf einen Treffer 11:10 heran.

Bregenz macht den Sack zu
Nachdem sich die gelb-schwarzen Fans vorsichtig am Fansektor der Thessaloniki-Anhänger vorbei gedrängt und wieder ihre Plätze eingenommen haben, werden vier VIP-Tickets von Partner "2 Seen & 1 Genuss" für die Genussmesse von 23. - 25.9. im Bregenzer Festspielhaus verlost. Dann pfeifen die slowakischen Schiedsrichter zur zweiten Halbzeit. Den Griechen gelingt sofort der 11:11 Ausgleich und Bregenz scheint erneut verunsichert. Wieder passieren viele technische Fehler im Angriff und die Gäste können oftmals über den Gegenstpß einfach punkten. Abwehrchef Philipp Günther wird heute nicht müde seine Mitspieler zu motivieren, wodurch die Griechen über den Positionsangriff immer weniger Tore erzielen. Hinzu kommt eine starke Leistung von Schlussmann Goran Aleksic, der gerade in der zweiten Halbzeit viele Würfe der Griechen entschärfen kann. Mittlerweile ist die COBRA in der Untere Burggräflergasse 11 eingetroffen. Die Bregenzer Polizei hat die Lage voll und ganz im Griff. Die Akteure am Spielfeld zeigen sich vom regen Treiben auf den Rängen unbeeindruckt. In der 55. Minute erzielt Marian Klopcic mit seinem vierten Treffer das 26:20 und somit den höchsten Vorsprung für seine Mannschaft. Spätestens jetz ist klar - Bregenz steht in der dritten Runde des EHF-Cup. Topscorer Vedran Banic setzt mit dem 27:24 den Schlusspunkt der Partie.

Auslosung am Dienstag
Am Dienstag wird ausgelost, gegen welche der 16 gesetzten Teams A1 Bregenz am 20./21.11. und am 26./27.11. spielen wird. Kracher wie der TBV Lemgo, Frisch Auf Göppingen oder GC ZMC Amicitia Zürich warten.

Stimmen zum Spiel:
Roland Frühstück: "Ich freue mich über den Aufstieg und die tolle Stimmung in der Halle. Leider haben wir viele technische Fehler gemacht und heute sicher nicht unseren besten Handball gezeigt."

Martin Liptak: "Ich bin zufrieden, dass wir weiter sind. Mit der Leistung der Jungs kann ich heute allerdings nicht zufrieden sein. Unser Angriff war heute ohne Konzept und Konzentration!"

Markus Wagesreiter: "Wir sind heute in der Verteidigung gut gestanden. Leider sind uns im Angriff viele technische Fehler passiert. Das müssen wir in den nächsten Spielen unbedingt vermeiden."

A1 Bregenz vs. PAOK Thessaloniki 27:24 (11:10)
Samstag, 09.10.2010, 1.300 ZS
SR Milan SIVAK / Peter Dvorsky

Links:
Website EHF-Cup

Website PAOK Thessaloniki

Statistik 1. Spiel