Zum Inhalt springen

Detail

A1 Bregenz schlägt Tabellenführer Krems 35:32

Der Meister kann heute erneut seine Leistung steigern und gewinnt gegen Tabellenführer Krems mit 35:32 (19:14). Matthias Günther & Co. haben somit sieben Punkte und rangieren auf Tabellenplatz vier.

Nach drei Runden im Meisterplayoff musste A1 Bregenz zwei Niederlagen hinnehmen und konnte gerade einmal einen Sieg einfahren, was fünf Punkte und Tabellenplatz fünf ergab. Großes Rätselraten und getrübte Stimmung herrschte in den letzten Tagen in der Unteren Burggräflergasse 11. Die sportliche Leitung grübelte über einen Ausweg aus der Krise. Nach der Niederlage vergangenen Mittwoch gegen die aon Fivers in der Wiener Hollgasse empfing man heute Tabellenführer Krems.

Ausgelassene Faschingsstimmung in der Handball-Arena

Matthias Günther & Co. gelingt ein grandioser Start in die Partie. Die Abwehr steht von Anfang an felsenfest und lässt in den ersten fünf Minuten keinen Treffer zu. Man merkt sofort, dass sich die gelb-schwarzen Jungs vom Bodensee heute viel vorgenommen haben und die Partie unbedingt gewinnen wollen. Nach 7:42 Minuten trifft Fabian Posch zum 6:1. Die maskierte Halle jubelt ohrenbetäubend. Angeheizt von den "Pfüza Pfiefa" (Gugga Musik) ist ausgelassene Narrenstimmung auf den Rängen, die die Bregenzer Angriffsbemühungen immer weiter in Richtung Kremser Tor treibt. Die Vorarlberger Aufbaureihe präsentiert sich in Halbzeit eins überlegt und abgeklärt und kann einen 19:14 Pausenstand herauswerfen.

Bregenzer kämpfen wie die Tiger
Der Tabellenführer aus Krems fasst sich in der Pause. Werner Lint & Co. kommen gestärkt aus der Kabine und starten sofort mit der Aufholjagd. Bregenz wirkt im Angriff ein wenig verunsichert und leistet sich immer wieder technische Fehler, die vom Gegner sofort mit schnellen Gegentreffern über den Konter bestraft werden. Hauptakteure auf Seiten der Niederösterreicher in dieser Phase die pfeilschnellen Flügelspitzen Tobias Schopf und Norbert Visy. Zusammen erzielen die beiden heute 14 (8/6) Tore. Die Gäste holen ein um das andere Tor auf. Die Stimmung bei der gelb-schwarzen Fans bleibt aber weiter hervorragend, was mit dazu beiträgt, dass sich Markus Wagesreiter & Co. nie aufgeben und wie die Tiger kämpfen. Trotzdem gelingt den Niederösterreichern in der 41. Minute der 22:22 Ausgleich. Bregenz-Coach Martin Liptak nimmt das Tmeout. Bis zur 58. Minute beherrscht ein Kopf-an-Kopf-Rennen das Spielgeschehen mit leichten Vorteilen für die Gäste. Dann kommt allerdings mit Lucas Mayer und Risto Arnausdovski die Wende. Beide übernehmen die Verantwortung und schießen den Meister zum befreienden 35:32 Sieg. Mit sieben Punkten liegt A1 Bregenz nun auf dem vierten Tabellenplatz und darf wieder vom Halbfinale träumen.

EM-Quali gegen Lettland
Morgen trifft das österreichische Nationalteam in der Südstadt (NÖ) zusammen. Aus Bregenz treten Fabian Posch, Markus Wagesreiter und Lucas Mayer die Reise in den Osten an. Österreich bestreitet am 09.03. in Lettland und am 12.03. in Schwechat zwei EM-Qualifikationsspiele gegen Lettland.

A1 Bregenz Handball vs. Moser Medical UHK Krems 35:32 (19:14)
Handball-Arena Rieden/Vorkloster, 1100 ZS
SR Caba Lajko/Bernhard Seidler


Links:
Website HLA
Website Medical Moser UHK Krems
Direkte Duelle
Bildergalerie