Zum Inhalt springen

Detail

A1 Bregenz verliert in Velenje 32:15

A1 Bregenz verliert das EHF-Cup Achtelfinalhinspiel in Velenje deutlich mit 32:15 (16:9). Das Rückspiel findet diesen Sonntag um 17:00 Uhr in der Handball-Arena Rieden/Vorkloster statt.

Nach einer deutlichen 32:15 (16:9) Niederlage rücken die Hoffnungen auf den Einzug in das EHF-Cup Viertelfinale in weite Ferne. Matthias Günther & Co. kämpfen heute tapfer bis zum Schluss, zerbrechen letztendlich aber an der überragenden Deckung von RK Gorenje Velenje.

Nervosität, Unsicherheit und schlechte Wurfausbeute
A1 Bregenz startet schlecht in die Partie. Von Anfang an dominiert Nervosität, Unsicherheit und eine schlechte Wurfausbeute das Angriffsspiel. In der Abwehr können Philipp Günther & Co. besser dagegen halten. Trotzdem steht es in der 11. Minute bereits 6:1 für die Hausherren. Bregenz kommt dann über die beiden Flügel Björn Tyrner und Marian Klopcic besser ins Spiel. In der 17. Minute kann der Rückstand erneut auf zwei Tore 8:6 verkürzt werden. Mit Neuerwerbung Risto Arnaudovski und Gernot Watzl ist jetzt mehr Ruhe im Spiel des österreichischen Meisters und es gelingt den Schützlingen von Coach Martin Liptak eine Zeit mitzuspielen. Zwei 2-Minutenstrafen und mangelndes Selbstbewusstsein auf Seiten der Österreicher bringen die Slowenen allerdings wieder mit sechs Treffern in Front. Auch starke Paraden von Keeper Goran Aleksic können den 16:9 Pausenstand nicht verhindern.

Bregenz zerbricht an der gegnerischen Abwehr
Bregenz startet gut in die zweite Halbzeit. Matthias Günther & Co. können gleich zu Beginn einen Angriff der Gegner entschärfen und im Gegenzug zum 16:10 treffen. Dann zerbricht der österreichische Meister allerdings immer mehr an der erwartet harten und sehr klug spielenden Deckung der Slowenen. Die 6:0 Abwehr von Velenje lädt den Bregenzer Rückraum zu Würfen aus der zweiten Reihe ein, die der überragende Ivan Gajic zwischen den Pfosten der Hausherren aber weitestgehend entschärfen kann. Kaum kommen Vedran Banic & Co. ein wenig ins Spiel, wird die Deckung des slowenischen Meisters sofort offensiver und unterbricht jegliche Bemühungen der Gäste in Richtung Tor zu kommen. Nach 40 Minuten führt Velenje erstmals mit 10 Toren. Die Jungs von A1 Bregenz kämpfen tapfer weiter, können aber den immer stärker werdenden Slowenen mit einem lautstarken Publikum im Rücken in keinster Weise Parole bieten. Zum Schluss müssen Matthias Günther & Co. eine sehr deutliche 32:15 Niederlage hinnehmen, die Hoffnungen auf das Viertelfinale in weite Ferne rücken lässt. Das entscheidende Rückspiel findet diesen Sonntag um 17:00 Uhr in der Handball-Arena Rieden/Vorkloster statt. In der eigenen Heimstätte will der österreichische Meister allerdings noch einmal alles versuchen, um das Blatt zu wenden!

RK Gorenje Velenje vs. A1 Bregenz Handball 32:15 (16:9)
Rdeča Dvorana (Rote Halle), Velenje, 1.500 ZS
SR Miklos Andorka/Robert Hucker (HUN)
Delegierter Hans Thomas (GER)

Links:
Website EHF-Cup 2010/11
Website RK Gorenje Velenje
Kader RK Gorenje Velenje
Bildergalerie