Zum Inhalt springen

Detail

A1 Bregenz vs. West Wien 37:25 (18:7)

A1 Bregenz gewinnt das HLA-Debüt 2010/11 gegen die SG West Wien mit 37:25 (18:7). Trotz leichter Müdigkeit nach dem anstrengenden Champions League Quali-Wochenende präsentieren sich Björn Tyrner und Co. in bestechender Form.

Bregenz dominiert die Anfangsphase
Nach dem anstrengenden Champions League-Quali Wochenende startet der Rekordmeister ein wenig müde in die erste HLA-Partie 2010/11. Aber auch den Gästen aus Wien scheint die lange Anreise noch in den Beinen zu stecken und so dauert es bis zur dritten Minute bis Vedran Banic im gelb-schwarzen Dress auf 1:0 für die Hausherren stellt. Im Gegenzug trifft Neuerwerbung Bratislav Stankovic sein erstes Tor für die Gäste. Durch zwei schnelle Gegenstoßtreffer von Björn Tyrner und Fabian Posch geht der Meister 3:1 in Führung. Auf beiden Seiten passieren viele technische Fehler.Die Bregenzer Abwehr wirkt zu Beginn müde und unsicher. Beim Stand von 4:1 in der achten Minute kann Bregenz-Tormann Goran Aleksic einen Siebenmeter von Patricio Fernandez entschärfen und bestätigt abermals seine starke Form. Interims-Kapitän Björn Tyrner übernimmt in der zehnten Minute zum dritten Mal die Verantwortung und trifft zum 6:2. Die Abwehr rund um Philipp Günther stellt sich immer besser auf Feuchtmann Perez, Pomorisac und Stankovic ein und kann viele Bälle gewinnen, sodass West Wien Coach Gerald Grabner bereits in der 12. Minute das Team Time-Out nimmt. Dieses bleibt vorerst ohne große Wirkung, denn die Bregenzer Deckung nimmt den Grünen abermals den Ball ab und Lucas Mayer gelingt sein zweites Tor zum 8:3.

Bregenz kontrolliert das Spiel

Über die immer stärker werdende Deckung beginnt der Meister nach und nach das Spiel zu kontrollieren.Regisseur Vedran Banic bringt Lucas Mayer immer wieder in gute Wurfpositionen. West Wien tut sich schwer den gelb-schwarzen Abwehrwall zu überwinden. Erst in der 18. Minute gelingt Alexander Stankovic der vierte Treffer der Gäste. Bregenz Neuverpflichtung Mario Jelinic wird ebenfalls in der 18. Minute eingewechselt und sorgt in der Abwehr für noch mehr Stabilität. Die Gäste bleiben im Angriff weiter harmlos und finden kein Mittel ins Bregenzer Tor. Ab der 20. Minute sind mit Frederic Wüstner, David Stockinger und Marian Klopcic drei der vier Handball-Akademiker auf dem Spielfeld. In der 23. Minute erzielt Mario Jelinic sein erstes HLA-Tor zum 13:5.YoungStar David Stockinger steigt in der der 24. Minute vom linken Flügel zu seinem ersten HLA-Treffer in dieser Saison auf und der Bregenzer FANsektor tobt. Nur eine Minute später überhebt Mario Jelinic den Wiener Tormann Mario Dubovecak sehenswert und erntet lautstarken Beifall von den Rängen. Erst in der 26. Minute gelingt den Gästen durch den Vorarlberger Alexander Thurnher der 15:6 Anschlusstreffer. West Wien greift in der Abwehr zunehmend härter zu, was vom Schiedsrichterpaar aus Salzburg und Kärnten mit zwei Minuten Strafen geahndet wird. Kurz vor der Pause trifft Mario Jelinic mit seinem dritten Tor zum 16:7. Der Meister geht nach einer starken ersten Halbzeit mit einem 18:7 Tore Vorsprung in die Kabine.

Der Meister bleibt konzentriert und macht den Sack zu
Die Hausherren kommen schnell wieder aus der Kabine zurück und starten konzentriert in die zweite Halbzeit. West Wien gelingt zunehmend mehr. Nach den ersten fünf Minuten der zweiten Halbzeit gerät der Motor beider Mannschaften allerdings ins stottern. Viele freie Würfe werden auf beiden Seiten vergeben. Die Gäste kommen nun immer wieder unter 10 Tore an die Hausherren heran, so wie in der 43. Minute durch Alexander Thurnher. Markus Wagesreiter trifft im Gegenzug durch einen Siebenmeter allerdings sofort wieder zum 25:15. Nach zwei Treffer hintereinander durch die Nummer 22 (Martinez) der Gäste nimmt Bregenz-Coach Martin Liptak sein erstesTeam Time-Out. Nach einem erfolgreichen Kreisanspiel von Markus Wagesreiter auf Fabian Posch wird Siebenmeter Strafstoß gegeben, den abermals Markus Wagesreiter zum 26:17 verwandelt. Der Ex-Bundesligist nimmt sich auch gleich im nächsten Angriff ein Herz und bringt den Meister wieder mit zehn Zählern 27:17 in Front. Nach 50 Minuten geht ein bestechender Goran Aleksic vom Platz und überlässt Christopher Winkler das Tor. Zwei Minuten später pariert Chrissi Winkler auch gleich seinen ersten freien Wurf vom sechs Meter Kreis und Fabian Posch kann im Gegenstoß nach einem tollen Anspiel von Mario Jelinic, knapp vor der Mittellinie, zum 30:19 verwerten. Acht Minuten vor Schluss fordert Spielmacher Vedran Banic seine Mitspieler verstärkt zur Ruhe auf. A1 Bregenz lässt sich auch in den Schlussminuten nachToren von Lucas Mayer, Marian Klopcic, Mario Jelinic und Fabian Poschden hohen Vorsprung nicht mehr nehmen und gewinnt das HLA-Debüt 2010/11 gegen West Wien schlussendlich 37:26 (18:7).

Fehlstart für U21 
Die neuen U21-Tigers verlieren ihr erstes Meisterschaftsspiel zu Hause gegen West Wien mit 32:33 Toren.  Während des gesamten Spiels fand die Mannschaft von Markus Rinnerthaler nie zu ihrem Spiel und musste somit eine bittere Heimniederlage in Kauf nehmen: "Ich bin von unserer heutigen Leistung sehr enttäuscht. Den Start in die neue Saison habe ich mir anders vorgestellt", so Rinnerthaler.

Stimmen zum Spiel:

MatthiasGünther: "Wir haben heute in der Verteidigung und im Angriff souverän gespielt. Ein wenig hat man die Müdigkeit von letztem Wochenende gemerkt. Aber alles im allem ein perfekter Saisonstart –ich bin zufrieden."

A1 Bregenz vs. West Wien 37:25 (18:7)
Handball-Arena Rieden/Vorkloster, ZS 800
SR Michael PANN / Klaus MITTERDORFER

Links:
Website HLA

Website West Wien