Zum Inhalt springen

Detail

Bregenz erkämpft sich Finale gegen Graz!

Mit einem 26:24 (16:11) Sieg in Ferlach wahrt Bregenz die Chance auf die Bonusrunde

Es ist noch nicht vorbei!
Konzentriert und mit einer Körpersprache wie schon lange nicht gingen die Spieler von Jörg Lützelberger in dieses schwierige Spiel gegen SC kelag Ferlach. Ante Esegovic präsentierte sich in Topform und war mit fünf Toren im ersten Durchgang der Stützpfeiler seines Teams. Auch Torhüter Goran Aleksic war der unbändige Wille, diese letzte Chance zum Einzug in die Bonusrunde zu nutzen, ins Gesicht geschrieben. Seine Paraden und seine Ausstrahlung gaben seinen Vorderleuten enorme Sicherheit im Deckungsspiel. Erst als Esegovic und der ebenfalls spielfreudige Povilas Babarskas eine Verschnaufpause erhielten, wurde der Spielfluss des Rekordmeisters etwas unterbrochen. Vlatko Mitkov konnte wie befürchtet auf Grund seiner Nackenverletzung nicht mit einlaufen und so agierten die Vorarlberger in dieser Phase mit drei Rechtshändern im Rückraum. Wieder mit der ersten 7 auf dem Feld, spielte Bregenz eine souveräne 16:11 Pausenführung heraus.

Esegovic und Aleksic ragen heraus

Ante Esegovic war es auch, der Bregenz direkt nach Wiederanpfiff zur 17:11 Führung verhalf. Anschließend wurde es auf beiden Seiten richtig hektisch. Gute Chancen wurden nicht, oder wenn doch, dann von den Gastgebern verwertet. So glänzte Ferlachs Torhüter Stressnig mehrfach und war hauptverantwortlich dafür, dass seine Mannschaft auf 18:19 herankam. Den Ausgleich verhinderte aber vor allem Goran Aleksic. Mit drei starken Aktionen in Folge von Severin Lampert (2 Tore und 1 herausgeholter 7m), die zum zwischenzeitlichen 23:20 für Bregenz führten, konnte sich Bregenz wieder etwas absetzen. Der Sieg war aber noch in weiter Ferne, denn Ferlach steckte nie auf. Im Bregenzer Angriff erzielte Esegovic die entscheidenden Tore, so auch den Endstand zum 26:24. Am Ende standen 11 Treffer auf seinem Konto.

Stimmen zum Spiel:

Ante Esegovic: „Die erste Halbzeit haben wir sehr gut gespielt. Haben alles umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. In der zweiten Halbzeit haben wir etwas den Kopf verloren, aber am Ende die Ruhe bewahrt.“

Jörg Lützelberger: „Heute bin ich stolz auf die Mannschaft. Alle haben ihre Aufgaben erledigt. Ein besonderes Lob muss ich Goran Aleksic aussprechen. Das war sensationell von ihm.“


SC kelag Ferlach vs. Bregenz Handball 24:26 (11:16)
18.12., 19:30 Uhr
Sporthalle Ferlach

Torschützen Bregenz: Esegovic 11/1, Babarskas 4, Coric 3, Lampert 3, Klopcic 2, Kikanovic 2, Schnabl 1

Torschützen Ferlach: Pomorisac 8/1, Ratajec 7/1, Krobath 2, Golcar 2, Klec 2, Rath 1, Mujanovic 1, Spitzinger 1 

Statistik