Zum Inhalt springen

Detail

Bregenz feiert den Einzug in die nächste Runde des EHF Challenge Cups

Bregenz Handball beginnt das Rückspiel mit den gestrigen Toptorschützen Robin Kritzinger und Severin Lampert auf den Flügeln. Ebenfalls in der Startformation finden sich Florian Mohr und Christian Jäger wieder. Die offensive Deckungsvariante zeigt wie im ersten Spiel sofort Wirkung. Nico Schnabl stellt nach zwei Steals sofort auf 2:0 und es ist schnell klar, dass Bregenz auch dieses Spiel nicht vor große Probleme gestellt werden würde. Severin Lampert machte in seinem erst 2. Europacup Spiel nach 11 Minuten das 10:0 und gleichzeitig, sein zu diesem Zeitpunkt 14. Europacuptor. Gegen Torhüter Ralf Patrick Häusle fanden die Spieler von Ciobruciu ebenfalls kein Mittel, wodurch sich allmählich ein noch deutlicherer Sieg, als im Hinspiel abzeichnete. Erst nach 20 Minuten konnte der Bregenzer Torhüter zum ersten Mal bezwungen werden. Der Spielstand von 15:1 war allerdings alles andere als vielversprechend für die Moldawier. Zur Halbzeit stand es bereits 27:2 für die Hausherren.

Bregenz knackt wieder die 50-Tore Marke

Auch im zweiten Durchgang hatten die Bregenzer kein Erbarmen mit den Gästen, liefen Konter ohne Ende und der eingewechselte Kevin Radic machte sein Tor dicht. Beim 40:3 von Vlatko Mitkov nach 41 Minuten konnten die Spieler von Colos SS4 einem fast leidtun. Diesmal hatte Christian Jäger die Ehre zum 50. Tor des Spiels für Bregenz. Nach 50 Minuten stand es 50:8. Auch das 60. Tor zum 60:14 Endstand ging auf sein Konto. 

A.E.K. Athen wartet in der 3. Runde

Für die nächste Runde im Challenge Cup steht der Gegner mit A.E.K. Athen bereits fest. Athen steigt direkt in die 3. Runde ein und wird garantiert ein ganz anderes Kaliber, als Ciobruciu sein. Die voraussichtlichen Spieltermine sind der 17. und 24. November 2018. Bregenz hat im Rückspiel das Heimrecht. 

Stimmen zum Spiel: 

Jörg Lützelberger: „Ich freue mich, dass wir zweit tolle und professionelle Spiele gesehen haben. Das Wichtigste ist, das sich keiner verletzt hat. Mit Athen kommt definitiv eine deutlich schwierigere Aufgabe auf uns zu“.

Lukas Frühstück: „Wir haben in beiden Spielen hochkonzentriert gespielt, weil wir den Fans etwas bieten wollten. Bei unseren Gästen müssen wir uns für das äußerst sportliche und faire Verhalten bedanken. Sie haben nie aufgegeben, Hut ab davor.“

Tore Bregenz Handball: Lampert (12), Frühstück (10), Mohr (9), Kritzinger (7), Mitkov (5), Schnabl (4), Kikanovic (6) Jäger (3), Gangl (3), Coric (2), Babarskas (1), Klopcic (1),

Tore Colos SS4: Covali (6), Baranov (3), 5 Spieler je 1

Bregenz Handball vs. Colos SS4 Ciobruciu 60: 14 (27:2)

Sa. 06.10.2018 | 18:00 

Handball Arena Rieden

SR: Bogdanovs /Cernavskis (LAT)