Zum Inhalt springen

Detail

Bregenz Handball und Westwien trennen sich mit einem 24:24 Unentschieden

Mit einem schlussendlich gerechten Unentschieden ging die zweite Partie von Bregenz Handball gegen eine Mannschaft aus Wien binnen einer Woche zu Ende. Da sich keine Mannschaft während den 60 Minuten entscheidend absetzen konnte, war das Remis die logische Konsequenz.

Beim ersten Geisterspiel der Handballgeschichte, in Niederösterreich steht die Corona-Ampel auf orange und somit sind keine Zuschauer erlaubt, starteten die Bregenzer mit einem 7-Meter ins Spiel, den Nico Schnabl zum 1:0 verwandelte.

Ante Esegovic, der normalerweise die Strafwürfe wirft, zog sich am vergangenen Samstag einen Kreuzbandriss rechts zu, wie eine Untersuchung kurz vor dem heutigen Spiel ergab. “Leider hat sich meine Vermutung bestätigt, die Enttäuschung darüber jetzt ist dennoch sehr groß, nicht zuletzt deswegen, da ich wirklich gut in die Saison gestartet bin. Am morgigen Sonntag geht es zum dritten Coronatest binnen einer Woche, da ich diesen für meine Untersuchung in Augsburg benötige. Dr. Ulrich Boenisch wird mich dann voraussichtlich am Mittwoch operieren und danach beginne ich sofort mit der Reha, bei der ich alles dafür geben werde, so schnell wie möglich zurückkehren zu können.“

In der 9. Minute gingen die Wiener mit einem 7-Meter zum ersten Mal in Führung und obwohl die Gäste aus Vorarlberg im Anschluss insgesamt rund 6 Minuten in Unterzahl spielen mussten, stand es dank zweier schneller Treffern von Juric-Grgic nach 13 Minuten 5:5. In der 20. Minute traf Juric-Grgic zum dritten Mal in das Wiener Tor und somit zur neuerlichen Bregenzer Führung. Alexander Wassel überwand eine Minute später den Torwart der Heimmannschaft zum 8:6, in den letzten zwei Minuten konnte jedoch Julius Ranftl mit zwei erfolgreich verwandelten 7-Metern für die „Glorreichen 7“ scoren. Nach einem weiteren Tor von Bregenz stand es zur Halbzeitpause 11:10 für die Gäste.

In der zweiten Hälfte trafen die Wiener nach wenigen Sekunden zum Ausgleich, bevor sie in der 6. Minute wieder mit 14:13 in Führung gingen. In den kommenden Minuten verabsäumten es die Gastgeber, die Führung weiter auszubauen und so war es wieder Juric-Grgic, der seine Mannschaft zum 14:14 werfen konnte. Nach einem Stürmerfoul in der 10. Minute war es dann aber soweit und die Wiener konnten mit +2 in Führung gehen. Nach einer schönen Parade des Wiener Tormanns Florian Kaiper scheiterten die Hausherren beim Gegenstoß, Vukićević nutzte den technischen Fehler von Mahr zum 16:17. Nach einem wunderschönen Wurf von Frühstück musste Florian Mohr nach seiner dritten 2-Minuten-Strafe auf die Tribüne, von wo aus er seine Mannschaft ab sofort lautstark anfeuerte.  Povilas Barbarskas knallte in Unterzahl Sekunden später den Ball zum 18:18 ins Wiener Netz. Nachdem Bregenz Handball dann mit +2 in Führung ging, waren es wieder die Wiener, die mit schönen Aktionen ausgleichen konnten. Das Spiel blieb bis zum Schluss ein Kampf auf Augenhöhe und endete mit 24:24.


Stimmen zum Spiel

Bregenz Handball Trainer Markus Burger: „Es ärgert mich ein bisschen, dass wir die Chancen nicht nutzen konnten. Aber es ging flott hin und her und es war wichtig, dass wir einen Punkt mitnehmen konnten. Insgesamt bin ich zufrieden, die Spieler haben sich an das Konzept gehalten und waren kämpferisch sehr stark. In der Verteidigung waren wir ebenfalls stark, auswärts nur 24 Tore zuzulassen zeugt von einer starken Leistung. Gegen Ferlach wollen wir unbedingt gewinnen. Die Kärntner werden zwar nach ihren guten Spielen zuletzt von einer positiven Welle getragen, aber ich freue mich schon auf das Match, da Ferlach einen sehr attraktiven Handball spielt.“

Lukas Frühstück: „Wir haben sehr diszipliniert im Angriff gespielt und haben deshalb auch verdient einen Punkt mitgenommen. Natürlich ärgern wir uns ein bisschen, dass wir nicht beide Punkte holen konnten, alles in allem hätten wir mit einer noch besseren Chancenverwertung gewinnen können. Wenn wir gegen Ferlach eine ähnlich gute Disziplin an den Tag legen, in der Abwehr etwas kompakter stehen und vorne die Tore machen, haben wir gute Chancen, gegen die Kärntner den Sieg einzufahren. Auf jeden Fall freuen wir uns schon auf ein gutes Spiel.“


SG INSIGNIS WESTWIEN vs Bregenz Handball 24:24 (10:11)

BSFZ Südstadt; SR Hurich/ Bolic

HC FIVERS WAT Margareten: Sandro UVODIC, Florian KAIPER; Philipp SEITZ, Markus MAHR, Matthias FÜHRER, Matthias WEGERER, Wilhelm JELINEK, Julian PRATSCHNER, Moritz MITTENDORFER, Julian SCHIFFLEITNER, Julian RANFTL, Marko KATIC, Felix FUCHS, Andreas DRÄGER, Samuel KOFLER

Bregenz Handball: Goran ALEKSIC, Ralf-Patrick HÄUSLE, Jan KROISS; Lukas FRÜHSTÜCK 1, Povilas BABARSKAS 2, Matthias BROMBEIS, Nico SCHNABL 4/1, Alexander WASSEL 3, Claudio SVECAK, Dian RAMIC, Luka VUKICEVIC 4, Marijan ROJNICA, Daniel MALIN, Christoph KORNEXL, Marko CORIC 2, Florian MOHR 1, Josip JURIC-GRGIC 6, Morris MOOSBRUGGER 1


Alle Details zum Spielplan
www.spusuliga.at/spusu-liga/saison/spusu-liga-spiele-2020-21.html
Aktuelle Tabelle Spusu Liga 2020/21
www.spusuliga.at/spusu-liga/saison/tabellen-2020-21.html

Nächstes Spiel
Bregenz Handball vs SC kelag Ferlach
Samstag, 17.10., 17.30 Uhr
Handball Arena, Bregenz

Tickets erhältlich unter:
shops.ticketmasterpartners.com/bregenz-handball/