Zum Inhalt springen

Detail

Bregenz muss sich starken Westwienern beugen

Kapitän Lukas Frühstück führte seine Bregenzer mit einer offensiven 5:1 Deckung und als Spielmacher auf das Feld. Beim 6:3 für Bregenz Handball traf der Handball Akademiker bereits zum dritten Mal in der Partie. Severin Lampert stand von Beginn an für den verletzten Alex Wassel auf dem Feld. Nach 12 Minuten spielte Westwien durch 2- Minutenstrafen für Kofler und Kristjansson in doppelter Unterzahl, die Severin Lampert zur 8:7 Führung für Bregenz nutzen konnte. Die aggressive Deckung, der zuletzt unter den Erwartungen agierenden Wiener, machte es den Festspielstädtern nicht leicht.  Die Gäste beantworten jedes Tor der Bregenzer durch schnelle Kontertore und schafften nach 23 Minuten sogar eine 4-Toreführung zum 11:15 aus Sicht der Bregenzer.  Einzig Lampert und Frühstück konnten scheinbar in der ersten Hälfte dagegenhalten und erzielten gemeinsam 9 Tore bis zum 16:18 Halbzeitstand.

Der wiedergenesene Ante Esegovic musste nach 38 Minuten auf 21:23 verkürzen, um die Stimmung auf den erneut sehr gut besuchten Tribünen anzuheizen. Ein verworfener 7-Meter von Mitkov, sowie ein vergebener Konter von Esegovic bauten die Wiener umgehend wieder auf. Die isländische Aufbaureihe mit Ragnarrsson, Kristjansson und Helgasson traf aus allen Lagen, Uvodic vernagelte hinten sein Tor und so mussten die Fans von Bregenz Handball nach 47 Minuten ein 22:26 auf der Anzeigetafel lesen. Jeden Funken Hoffnung bei Bregenz Handball zerstörte immer wieder der eiskalte Angriff von Westwien. Kaum eine Chance ließen sich die Gäste entgehen. Die hohe Belastung mit Challenge Cup und Liga dürfte zumindest mentale Müdigkeit bei den Vorarlbergern ausgelöst haben. Am Ende fehlte die Entschlossenheit, um die zweite Heimniederlage der Saison zu vermeiden. 

Stimmen zum Spiel:

Severin Lampert, Bregenz: „Wir sind gut in das Spiel gestartet, haben uns dann aber einen Rückstand eingehandelt, den wir nicht mehr aufholen konnten. Jetzt müssen wir uns voll auf Samstag konzentrieren.“

Jörg Lützelberger, Trainer Bregenz: „Wir haben speziell in der ersten Halbzeit zu schlecht verteidigt, waren unkonzentriert im Angriff und so kannst du gegen Westwien nicht gewinnen. Die Doppelbelastung mit Europacup lasse ich heute nicht gelten.“

Julian Pratschner, Westwien: „Es war ein richtig geiles Spiel von beiden Mannschaften heute. Es war ein harter Kampf mit zu vielen 2- Minutenstrafen.“

Mi., 21. November, 19:00 Uhr

Bregenz Handball vs. SG INSIGNIS Westwien 27:31 (16:18)

Handball Arena Rieden, Bregenz

SR: Begovic, Bubalo

Torschützen Bregenz: Frühstück 8, Lampert 5, Kikanovic 4, Mitkov 3/3, Klopcic 2, Esegovic 2, Babarskas 1, Coric 1, Gangl 1
 

Torschützen Westwien: Kristjansson 7, Helgason 5,  Ragnarsson 5, Pratschner 5/1, Führer 3, Jelinek 3, Seitz 2, Kofler 1