Zum Inhalt springen

Detail

Bregenz verliert bitter in Helsinki

Bregenz Handball traf am 05. Oktober um 18 Uhr finnischer Zeit, in Riihimäki auf den HIFK Helsinki.

Nach der Niederlage am Donnerstag in Wien bei den Fivers, war bereits die Stimmung beim Abschlusstraining am Freitagabend in Helsinki, sehr gut. Eine wichtige Ausgangslage für das Spiel gegen Helsinki, schließlich durfte man, trotz den Niederlagen in den vergangenen Wochen, nicht den Kopf in den Sand stecken. In der ganz neuen Halle der Cocks, die in der Champions League auf Punktejagd gehen, war es quasi für beide Mannschaften ein Auswärtsspiel. Die eigentliche Heimhalle des HIFK befindet sich in Helsinki.

Die Jungs legten gleich gut los. Die Abwehr stand und man ging mit 1:0, durch ein Tor von Marian Klopcic, in Führung. Nach 4 Minuten stand es 3:3, doch durch die erste zwei Minutenstrafe von Helsinki und den verwandelten Siebenmeter durch Vlatko Mitkov ging man mit 4:3 in Führung. In Unterzahl hielt Ralf Patrick einen wichtigen Ball und Nico Schnabl erhöhte auf 8:5 in der 10 Minute. In der 17 Minute stand der Block und durch einen Gegenstoß erhöhte Bregenz die Führung auf 13:9. Dennoch ließ sich Helsinki nicht abschrecken. Durch Fehlwürfe auf Seiten der Bregenzer und einer nicht mehr ganz so beherzt zupackenden Abwehr, konnte Helsinki zunächst auf 14:14 ausgleichen und ging in der 28. Minute erstmals in Führung. Bei einem Spielstand von 17:16 wurden die Seiten gewechselt.

Bregenz startete durch 2 Tore von Mitkov gut in die zweite Halbzeit. Helsinki zog aber immer direkt wieder. Die Möglichkeit zum Ausgleich in der 38 Minute wurde nicht genutzt. Helsinki konnte in weiterer Folge auf 2 Tore Vorsprung wegziehen. Es entwickelte sich ein Kopf an Kopfrennen beider Teams. Helsinki wollte die Führung nicht hergeben und Bregenz kämpfte Tor für Tor, um nicht den Anschluss zu verlieren. Nico Schnabl sorgte mit seinen 7 Toren maßgeblich dafür.  In der 48. Minute wurde dann endlich der Ausgleich erzielt, doch Helsinki zog direkt nach und erhöhte anschließend wieder auf 28:26.Bregenz konnte in der 54. Minute wieder durch Klopcic ausgleichen. Helsinki zog abermals nach und erhöhte seinen Vorsprung auf33:30. Bregenz zog verkürzte zwar nochmals auf 33:31, musste sich letztendlich aber mit 35:32 geschlagen geben.

Nächste Woche am 12. Oktober um 18 Uhr hat das Team weiterhin die Möglichkeit eine Runde im EHF Challenge Cup weiterzukommen. Man muss nur mit 4 Toren in heimischer Halle gewinnen. 

Spieler: 

Aleksic, Häusle, Schnabl 7, Coric 7, Mitkov 5, Klopcic 4,Frühstück 3, Juric 3, Babarskas 2, Wassel 1, Jäger, Brombeis, Lampert, Kritzinger, Mohr, Svecak.