Zum Inhalt springen

Detail

Bregenz verliert Cup-Viertelfinale

Der Rekordmeister verliert das Cup-Viertelfinale gegen die aon Fivers 25:27 (11:16) und scheidet somit aus dem Bewerb aus. Kommenden Samstag starten Matthias Günther & Co. gegen den ULZ Schwaz ins Meisterplayoff.

Bregenz-Coach Martin Liptak gab sich vor dem Spiel noch zuversichtlich: „Jungs, wir sind alle soweit fit – heute gibt es keine Ausreden. Lasst uns Vollgas geben und dieses Spiel vor eigenem Publikum gewinnen!“ Nach lautem Beifall und mit breiter Brust empfing der Rekordmeister mit Neuverpflichtung Risto Arnaudovski die Gäste aus Wien.

Verpatzte 1. Halbzeit
Auch wenn sich der vermeintlich wiedererstarkte Rekordmeister viel vorgenommen hatte, wollte es von Beginn an nicht so wirklich laufen. Die Abwehr bekommt in den ersten Spielminuten die Wiener Angriffsbemühungen nicht in den Griff und somit kann auch Tormann Goran Aleksic in der 1. Halbzeit nur wenig Bälle parieren. In der 21. Minute führen die Gäste bereits mit 4 Toren 6:10. Coach Martin Liptak hatte knappe 10 Minuten davor schon sein erstes Team-Timeout genommen, das vorerst aber nur teilweise fruchtet. Die Abwehr steht mit Fortdauer des Spiels immer besser, allerdings scheitern Markus Wagesreiter & Co. im Angriff zu oft am Wiener Keeper. Alleine Vedran Banic vergibt zwei Siebenmeter. Trotz einer kleinen Aufholjagd von 6:10 auf 10:12 steht es zur Pause 11:16.

Schlechte Chancenauswertung beim Meister
Die Hausherren starten symptomatisch für das heutige Auftreten mit einem vergebenen Siebenmeter in die zweite Halbzeit. Sofort danach besinnen sich Neuverpflichtung Risto Arnaudovski & Co. aber eines Besseren und holen ein Tor ums andere auf bis in der 44. Minute der langersehnte Ausgleich fällt. Das Publikum ist begeistert und glaubt fest an ihre Mannschaft. Angeführt von den "Bregenz Tigers" klatschen knappe 1.000 gelb-schwarze Zuschauer und treiben den Meister Richtung Cup-Final-4. Doch es kommt alles anders. in der 50. Minute gelingt den aon Fivers der erneute Ausgleich. Auch wenn sich Philipp Günther & Co. in der Abwehr immer wieder Bälle erarbeiten können scheint im Angriff der Faden verloren. Während der Vizemeister in den letzten sieben Minuten vier Tore erzielen kann, schafft der Meister nur mehr zwei. Somit steht es am Ende 25:27 und A1 Bregenz kann frühestens nächstes Jahr wieder den Cuptitel holen.

Gegen Schwaz ins Meisterplayoff
Gernot Watzl & Co. starten nächsten Samstag um 19:00 Uhr in der Handball-Arena gegen den ULZ Schwaz ins Meisterplayoff.

A1 Bregenz vs. aon Fivers 25:27 (11:16)

Handball-Arena Rieden/Vorkloster, 900 ZS
SR Gerhard REISINGER/Christian KASCHÜTZ

<media 2640 _blank>Spielprotokoll downloaden</media>