Zum Inhalt springen

Detail

Bregenz verliert das Rückspiel gegen Velenje 26:29

A1 Bregenz verliert das Rückspiel gegen RK Gorenje Velenje 26:29 (10:12) und scheidet mit einem Gesamtscore von 41:61 aus dem EHF-Cup aus.

Nach der hohen 32:15 Auswärtsniederlage vergangenen Samstag in Velenje waren die Chancen für den österreichischen Rekordmeister in das EHF-Cup Viertelfinale aufzusteigen heute schon stark eingeschränkt. Trotzdem hatten sich Kapitän Matthias Günther & Co. einiges vorgenommen. Jeder Spieler war die letzten Tage in sich gegangen und wollte sich und dem treuen Publikum eine deutliche Leistungssteigerung zeigen.

Toller Start der Hausherren
Der österreichische Rekordmeister startet stark in die Partie. Risto Arnaudovski und Vedran Banic entfachen in den ersten Minuten einen gelb-schwarzen Wirbelwind und bringen Bregenz 3:0 in Führung. Velenje fasst sich allerdings ab der 6. Minute und kommt Tor um Tor besser ins Spiel. Vorallem über Spielmacher Marko Bezjak gelingen viele gefährliche Situationen vorm Bregenzer Tor, die in der 9. Minute zum 4:4 Ausgleich führen. Nach einem Zusammenstoß fehlt Vedran Banic ein Stück des rechten Schneidezahns. Er muss vorübergehend vom Spielfeld. Ohne den Kroaten sind die Angriffsbemühungen der Bregenzer nun deutlich entschärft. Wenige Minuten später verletzt sich auch Björn Tyrner an der linken Wade. Er wird von "YoungStar" Peter Harrich ersetzt, der noch in Halbzeit eins seine ersten beiden Europacup-Treffer erzielen kann. Auch wenn der Schwung der Anfangsminuten bei den Vorarlbergern jetzt ein wenig weg ist können Markus Wagesreiter & Co. das Spiel offen halten. Die Abwehr rund um Philipp Günther steht sicher und Goran Aleksic unterstreicht mit einer eindrucksvollen Vorstellung erneut seinen Wert für die Mannschaft. Zur Halbzeit liegen die Hausherren mit zwei Toren 10:12 weiterhin in Reichweite.

Bregenz kann das Spiel nicht mehr drehen
Der slowenische Tabellenführer kommt frischer aus der Kabine. Den Gästen gelingt in den ersten vier Minuten der zweiten Halbzeit ein 3:0 Lauf zum 10:15. Bregenz wirkt müde. Die Jungs von Coach Martin Liptak werden lautstark mit "Kämpfen Bregenz, kämpfen" Rufen motiviert. Matthias Günther & Co. geben sich nicht auf und halten den Abstand auf fünf bis sechs Tore. Der junge Marian Klopcic bringt Bregenz immer wieder schnell vors gegnerische Tor und kann insgesamt 9 Treffer erzielen. Die Hausherren decken in den letzten Minuten noch einmal sehr offensiv und versuchen mit aller Kraft dieses Spiel zu drehen. Leider ist schlussendlich die Zeit zu kurz und Bregenz kommt über ein 26:29 nicht hinaus. Der österreichische Meister scheidet mit einem Gesamtscore von 41:61 aus dem EHF-Cup aus. Nun gilt die volle Konzentration der Meisterschaft, die am Mittwoch in der Wiener Hollgasse gegen die aon Fivers weiter geht.

Stimmen zum Spiel
Matthias Günther: "Das war heute eine klare Steigerung zum letzten Samstag. Trotzdem konnten wir nicht alles umsetzen was wir uns vorgenommen hatten. Vorallem im Angriff war ein Klassenuntschied zu Velenje zu sehen. Wir haben wieder viele Tore über den Gegenstoß bekommen. Auch wir sind heute sehr gut in der Abwehr gestanden. Die Mannschaft wird viel Motivation in die nächsten Meisterschaftsspiele mit nehmen!"

A1 Bregenz Handball vs. RK Gorenje Velenje 26:29 (10:12)
Handball-Arena Rieden/Vorkloster, 1.000 ZS
SR Javier ALVAREZ/Ion BUSTAMANTE (ESP)
Delegierter: Ivan Dolejš

Links:
Website EHF-Cup 2010/11
Website RK Gorenje Velenje
Kader RK Gorenje Velenje
Bildergalerie