Zum Inhalt springen

Detail

CL-Quali: Tatran Presov - A1 Bregenz 27:25 (12:14)

Im zweiten Spiel des CL-Qualifikationsturnieres in der Handballarena Rieden-Vorkloster empfingen die Hausherren von A1 Bregenz den Turnier-Favoriten Tatran Presov. Nach großem Kampf verloren Max Wagesreiter & Co. knapp 25:27 (14:12) und müssen nun selbst beide noch ausstehenden Spiele gewinnen und auf einen Umfaller von Presov hoffen.

In Abwesenheit des nach wie verletzten Kapitäns Matthias Günther führte sein Stellvertreter Björn Tyrner die Bregenzer zu ihrem ersten Pflichtspiel dieser Saison aufs Parkett. Zudem fehlen die beiden Regisseure Gernot Watzl und Lukas Frühstück weiterhin. In der Aufstellung des ehemaligen Presov- und nunmehrigen Bregenz-Coaches Martin Liptak fehlten ausser diesen fixen Absenzen keine weiteren Spieler, der gesamte restliche Kader hatte sich fit gemeldet. Liptak überraschte aber mit der Aufstellung von Markus Wagesreiter in der Mitte, Vedran Banic begann im rechten Rückraum. Sein Gegenüber Rastislav Trtik überraschte mit der Aufstellung von Michal Urban anstelle von Neuzugang Jan Sobol, der aber nach 5 Spielminuten bereits zum Einsatz kam.

Der erste Wurf von Presov ging übers Tor, im Gegenzug stellte sich Markus Wagesreiter den Bregenzer Fans mit einem herausgeholten Siebenmeter vor, den Vedran Banic dann leider nicht verwerten konnte. Den ersten Treffer des Spiels konnte dann Sasa Radcenko mit einem Schlagwurf setzen. Die hohe Anfangsnervosität unterstrich je ein technischer Fehler auf beiden Seiten. Nach einem ebensolchen des 2,15-Meter-Hünen Kristopans erzielte Markus Wagesreiter aus der 2. Welle den ersten Bregenzer Treffer. Goran Aleksic fand mit 5 Paraden in den ersten 8 Spielminuten schnell ins Spiel. Nach Treffern von Banic, Tyrner (2) und Wagesreiter führten die Bregenzer rasch 5:1 (9.). Trtik sah sich genötigt, die grüne Karte zu zücken und Peter Tumidalsy und Marek Mikeci ins Spiel zu bringen.

Nach einem Sobol-Treffer erzielte erzielte auch Mario Jelinic mit einem gefühlvollen Heber seinen ersten Pflichtspieltreffer für A1 Bregenz (6:2, 11. Minute) - alle drei Neuzugänge hatten somit bereits getroffen. Aus einer schnellen Mitte traf dann auch Marian Klopcic (7:3, 13.), der den Vorzug vor Julian Rauch erhalten hatte. Im Angriff wurden zwar einige Chancen ausgelassen, der hervorragende Goran Aleksic im Bregenzer Tor bewahrte aber im Zusammenspiel mit der gut stehenden Deckung den Vorsprung. In Überzahl (der für Radcenko in der Deckung spielende Juraj Geci hatte eine Zeitstrafe erhalten) erhöhte Lucas Mayer auf 8:3 (15.) - die Bregenzer hatten in dieser Phase den Gegner sicher im Griff.

Nach 3 Presov-Trefern in Folge (Radcenko hatte seinen zweiten Schlagwurf im Tor untergebracht) nahm Martin Litpak sein Team-Time-Out, um die Gastgeber neu einzustellen. Gegen die nun immer besser stehende 5:1-Deckung von Presov taten sich die Bregenzer zusehends schwerer. In Unterzahl (Wagesreiter hatte in der 22. Minute die erste Bregenzer Zeitstrafe des Spielspiels erhalten) wurde diese Deckung noch deutlich offensiver, Marian Klopcic konnte dennoch einen Treffer erzielen. Der Mann der 1. Halbzeit war aber Goran Aleksic, in der 25. Minute parierte er bereits den 2. Siebenmeter. In Überzahl (harte Zeitstrafe gegen Tyrner) konnte Presov bis zur Halbzeitpause noch auf 12:14 verkürzen.

Den ersten Treffer der zweiten Halbzeit konnte wieder Presov erzielen, Max Wagesreiter konterte mit 15:13 aus Bregenzer Sicht. Presov deckte nun noch aggressiver und versuchte, über das Konterspiel zu einfachen Treffern zu kommen - die Bregenzer konnten dank ihres ausgezeichneten Rückzugsverhaltens gut dagegen halten. Max Wagesreiter und Vedran Banic erhöhten wieder auf 3 Tore Differenz, Letzterer holte zudem eine Zeitstrafe gegen Peter Dudas heraus. Beide Teams zeigten nun absolut hochklassigen Handball mit vielen spektakulären Szenen - die Stimmung in der Handballarena war ausgezeichnet. Presov unter der klugen Regie von Radcenko und mit einem starken Sobol attackierte, A1 Bregenz kämpfte verbissen. Das Spiel hätte sich durchaus mehr Zuschauer verdient ...

Da sich die Slowaken nunmehr besser auf Bregenz-Keeper Aleksic eingestellt hatten, drohte das Spiel nun zu kippen - beim 19:19 (41.) konnte Radoslav Antl erstmals wieder ausgleichen. Beim Führungstreffer durch Tomas Mazar holte sich Vedran Banic zudem eine Zwei-Minuten-Strafe ab - das Bregenzer Publikum unterstützte seine Lieblinge nunmehr enthusiastisch, Mario Jelinic konnte einen Abpraller zum 20:20-Ausgleich verwerten. Postwendend konnten sich aber die Gäste wieder auf 2 Treffer absetzen - es war klar, dass die Bregenzer das Spiel nur mit enormem Kampfgeist gewinnen konnten ... Das Spiel wogte nun hin und her, Björn Tyrner konnte zum 22:22 ausgleichen (49.), Presov deckte immer offensiver, Goran Aleksic fand wieder ins Spiel zurück - aber auch sein Gegenüber im slowakischen Tor, Jakub Krupa, bot eine ausgezeichnete Leistung.

Fabian Posch brachte die Hausherren nach einem Zuckerpass von Vedran Banic 24:23 in Führung - die Halle kochte! Die Bregenzer konnten die Freiräume in der offensiven Deckung mittlerweile auch wieder besser nützen, Björn Tyrner holte gegen Jan Sobol eine Zeitstrafe heraus. 2 Bregenzer Fehlwürfe, 2 erfolgreiche Schlagwürfe von Presov - die Slowaken gingen in Unterzahl 25:24 (55.) in Führung. Nach dem nächsten Radcenko-Schlagwurf konnte der frisch eingewechselte Julian Rauch mit einem gefühlvollen Roller drei Minuten vor Spielende den Anschluss wieder herstellen. Goran Aleksic parierte einen freien Wurf von Peter Tumidalsky, im Konter brachte Jan Sobol den vor ihm laufenden Björn Tyrner zu Fall - Presov musste das Spiel in Unterzahl beenden. Zudem traf Peter Dudas Markus Wagesreiter überhart beim Wurfversuch im Gesicht - 1 Minute und 47 Sekunden doppelte Überzahl für A1 Bregenz, noch 1 Tor weniger als der Gegner auf der Anzeigetafel. Die Handballarena stand Kopf!

1:30 vor Ende scheiterte Björn Tyrner unter Bedrängnis an Krupa, A1 Bregenz deckte offensiv. Unter angedrohtem Zeitspiel blockte Mario Jelinic einen Wurf mit dem Kopf zu Ecke. Aleksic parierte gegen Antl aus schlechtem Winkel - im Gegenzug scheiterte aber Tyrner erneut an Krupa. Team-Time-Out Presov, 15 Sekunden auf der Uhr. Drei Sekunden vor Spielende konnte Radovan Pekar dann noch den alles entscheidenden Treffer zum 27:25-Sieg der Slowaken erzielen.

 

Tatran Presov - A1 Bregenz 27:25 (12:14)
Handball-Arena Rieden/Vorkloster, 1.000 ZS, SR Dentz/Reibel (FRA)

Tatran Presov: Krupa (1.-60.), Popcak (n.e.); Marusak, Mazar 1, Urban, Geci 1, Krok 1/1, Kristopans, Radcenko 6, Tumidalsky 3, Mikeci 1, Sobol 6/1, Menkovic 2, Pekar 1, Antl 5, Dudas
A1 Bregenz: Aleksic (1.-60.), C. Winkler (n.e.), L. Winkler (n.e.); Mayer 2, Klopcic 3, P. Günther, Wüstner (n.e.), Rauch 1, Posch 3, Tyrner 5/1, Stockinger, Wagesreiter 6, Jelinic 2, Banic 3
Zeitstrafen: Presov 8 (Sobol 3, Dudas 2, Geci, Tumidalsky, Pekar je 1), A1 Bregenz 5 (P. Günther, Posch, Tyrner, Wagesreiter, Banic je 1)

Spielfilm: 1:1 (5.), 2:5 (10.), 3:8 (15.), 6:9 (20.), 8:12 (25.), 12:14 (HZ); 14:16 (35.), 17:19 (40.), 21:20 (45.), 23:23 (50.), 25:24 (55.), 27:25 (E)