Zum Inhalt springen

Detail

Dominik Bammer beendet seine Karriere

Der ehemalige österreichische Nationalspieler und linker Flügel von Bregenz Handball beendet mit nur 28 Jahren seine Handballkarriere. 2014 wechselte der gebürtige Linzer ins Ländle und übernahm als Leistungsträger und Wortführer viel Verantwortung im Team.

Mit Handballspielen begann Dominik Bammer in seiner Jugend bei der SG Linz/Neue Heimat. In der Saison 2009/10 wechselte er zu HIT Innsbruck und feierte sein Debüt in der Handball-Liga Austria. Gleich in seiner ersten Spielzeit bei den Tirolern hatte er die Gelegenheit sich im EHF Challenge Cup zu beweisen. Nachdem Bammer 2011/12 gegen den Alpla HC Hard den Vizemeister-Titel erreichte, war er in der darauffolgenden Saison erstmals in seiner Karriere zur Teilnahme am EHF Cup berechtigt. Nachdem im Sommer 2013 HIT Innsbruck und das ULZ Schwaz eine Zusammenarbeit starteten und damit nur noch eine Mannschaft in der HLA stellten wurde er in diese transferiert. Daher lief er ab diesem Jahr für Sparkasse Schwaz Handball Tirol auf.

Zeitgleich wurde er in dieser Saison zum ersten Mal in das österreichische Nationalteam einberufen und stand im Kader für die Handball-Europameisterschaft 2014. Im Anschluss wechselte Dominik Bammer zu Bregenz Handball. Neben dem Sport schloss der Linzer seine Ausbildung zum Allgemeinmediziner ab und arbeitet seither neben dem Handball als praktizierender Arzt in Vorarlberg.

Mit seiner Funktion als motivierter Führungsspieler wird er nicht nur bei Bregenz Handball eine Lücke hinterlassen. "Mit dem Karriereende von Dominik verliert Österreich und Bregenz Handball einen Vorzeigehandballer - immer voll motiviert, taktisch und technisch versiert und jederzeit auf den Sieg ausgerichtet! Ich habe Dominik als Junioren Nationaltrainer kennen und schätzen gelernt und sehr gerne nach Bregenz geholt! Wir hatten vier gute Jahre mit unserem "Doktor", bedanken uns für seine Leistungen für unseren Verein und wünschen ihm für seine neuen Ziele das Allerbeste!" bedankt sich Bregenz Handball Präsident Roland Frühstück für den Einsatz im Gelb-Schwarzen Trikot mit der Nummer 18.

Für Dominik Bammer endet ein erinnerungsreicher Lebensabschnitt. "Ich kann mich noch genau an mein erstes HLA Spiel und HLA Tor erinnern. Das wird immer etwas Besonderes bleiben. Ebenso stolz bin ich auf die Nominierung ins Nationalteam und das entgegengebrachte Vertrauen. Der Nervenkitzel bei den Finalteilnahmen wird mir fehlen, aber definitiv als eines der Highlights meiner Karriere in Erinnerung bleiben" spricht Dominik dankbar über seine Karriere.

Nun möchte sich der linke Flügel nach der intensiven Handball-Zeit mehr seiner Familie verbringen und die gewonnene Zeit seinen Hobbys wie Reisen, Skifahren oder Biken widmen. "Ich möchte mich besonders bei meiner Familie für den unglaublichen Rückhalt und bei meinen Mitspielern, Trainern, Fans und Gegnern für die wahnsinnig intensive und tolle Zeit bedanken. Von Anfang an habe ich mich in Bregenz sehr Willkommen gefühlt und die vier Jahre nun sehr genossen. Jedes gewonnene Derby zählt zu meinen Magic Moments mit Bregenz Handball. Leider hat es bisher noch nicht für La Decima gereicht, aber warten wir mal ab." fügt der werdende Vater mit einem Lächeln hinzu.

Ob man Dominik Bammer nach Karriereende nochmals auf dem Spielfeld erleben kann, verneint der 28-jährige definitiv. Aber bei einer seiner anderen sportlichen Leidenschaften werde man ihn weiterhin antreffen können, denn der Sport im Allgemeinen gehört auch weiterhin zu einer zentralen Rolle des Linzers dazu.

Steckbrief:

Name: Dominik Bammer
Geb.-Datum 18.1.1990
Position: LA
Größe: 192cm
Nationalität: AUT

Vereine:
-2007 AHC Wels (Breitensport)
2007-09 HC Linz AG
2009-13 HIT Innsbruck
2013-14 Handball Tirol
seit 2014 Bregenz Handball