Zum Inhalt springen

Detail

Eine Ära geht zu Ende

Was intern seit einer Strategieklausur vor zwei Jahren in Vorbereitung ist, wird im Sommer in die Tat umgesetzt: Roland Frühstück, seit rund fünf Jahrzehnten als Spieler, Trainer, Sportchef, Geschäftsführer und seit 2015 als Präsident für Bregenz Handball aktiv, legt nach dieser Saison „seinen“ Verein in jüngere Hände.

 

Der Wechsel ist gut geplant: Der „Handball-Professor“ übergibt einen wirtschaftlich gesunden Verein, den der 63-Jährige zusammen mit seinen Kollegen im fünfköpfigen Führungsgremium und Geschäftsführer Björn Tyrner auch souverän durch die fordernde Corona-Zeit führt. Sportlich wird der Weg mit eigenen, jungen Spielern konsequent verfolgt. Er soll die Bregenzer bis in zwei, drei Jahren wieder in die Top 3 Österreichs führen. Basis ist eine hochwertige Nachwuchsarbeit – ein Bereich, in dem Frühstück Bregenz Handball auch erhalten bleibt. Außerdem wird er den neuen Vorstand weiterhin bei der Betreuung von Sponsoren und Partnern unterstützen.

 

Die Suche nach einem Nachfolger ist in vollem Gange. Sie soll bis zur Jahreshauptversammlung des mitgliederstärksten und erfolgreichsten Handballvereins Österreichs im Juni abgeschlossen sein. Ziel ist es, eine sportaffine, in der Region gut vernetzte Persönlichkeit mit einem Herz für den Bregenzer Handball zu finden.

  

 

„Mit Roland Frühstück tritt eine Persönlichkeit bei uns ins zweite Glied, die jahrzehntelang den Verein, aber auch den Vorarlberger und Österreichischen Handball geprägt hat. Ihn als Vordenker, Motor und Gesicht von Bregenz Handball der letzten 25 Jahre zu ersetzen wird nur im Team gelingen. Als Mentor und Ratgeber wünsche ich mir Roland noch lange an der Seite. Andererseits entsteht Platz für Neues, daraus werden wir Energie ziehen. So gesehen sind wir sehr optimistisch, die Gespräche mit spannenden Nachfolgekandidaten bald erfolgreich abschließen zu können, um dann mit einer soliden Basis und frischen Ideen die Zukunft zu gestalten.“

Björn Tyrner, Geschäftsführer Bregenz Handball

  

 

„Mir ist es ein großes Anliegen, rechtzeitig für andere Platz zu machen. Bregenz Handball ist ein elementarer Teil meines Lebens und ich habe dem Verein sehr viel zu verdanken. Da ist es meine Verpflichtung, für einen geordneten Übergang zu sorgen, damit wir noch lange auf diesem hohen Niveau bleiben können. Neun Meistertitel, vier Cupsiege, legendäre Europacupspiele, die neue Halle, die Gründung der Akademie, das bleibt alles unvergessen. Am meisten freut mich aber, dass wir bei aller Professionalisierung immer eine große Familie geblieben sind.“

Roland Frühstück, noch bis Sommer Präsident von Bregenz Handball

Foto: Manuel Paul Fotografie & Raphael Sturm

Foto: Walter Zaponig