cooksite.info
Zum Inhalt springen

Detail

Großer Kampf junger Bregenzer bleibt unbelohnt

Stark dezimiertes Bregenz Handball liefert Westwien großen Kampf, muss sich am Ende aber mit 28:31 (7:15) geschlagen geben

Nach 7:15 Pausenrückstand bis auf ein Tor herangekämft

Ohne Frühstück (Nasenbeinbruch), Mitkov (Wadenzerrung), Esegovic, Gangl, Jäger, Ramic (alle Knie) und Klopcic (krank) machte sich Bregenz Handball auf den Weg in die Südstadt. Luka Kikanovic hatte zudem noch mit Schulterproblemen zu kämpfen, nachdem er im Derby letzte Woche einen Schlag abbekommen hatte. Davon unbeeindruckt gingen die verbliebenen Spieler von Jörg Lützelberger, der mit den erst 17-jährigen Robin Kritzinger und Claudio Svecak startete, in die Partie. Torhüter Goran Aleksic parierte gleich die ersten beiden Starwürfe von Pratschner und Kristjansson, sowie einen Konter von Ranftl. Nach 10 Minuten war das Spiel beim Stand von 3:3 noch komplett offen. Überhastete Abschlüsse der Bregenzer und ein gut aufgelegter Florian Kaiper im Tor von Westwien, sorgten anschließend aber für einen 7:0 Lauf der Gastgeber.   Luka Kikanovic konnte erst beim 4:10 aus Sicht der Bregenzer den Bann brechen, was Westwien allerdings kalt ließ. Viggo Kristjansson ragte besonders heraus und war hauptverantwortlich für die klare 15:7 Pausenführung von Westwien gegen eine sehr junge Bregenzer Mannschaft (Durchschnittsalter 22 Jahre).

Babarskas zündet den Turbo

Nach 10 Minuten der zweiten Halbzeit hatten die Bregenzer bereits mehr Tore erzielt, als im gesamten ersten Spielabschnitt. Beim Tor von Severin Lampert zum 15:20 keimte etwas Hoffnung auf und Nico Schnabl verkürzte in Unterzahl weiter. Als dann zusätzlich Povilas Babarskas zur Höchstform auflief und drei Tore in Folge für sein Team erzielte, stand es 12 Minuten vor dem Ende plötzlich nur noch 21:22. Bis Ende des Spiels sollte es nun spannend bleiben, aber den Ausgleich erzielten die tapfer kämpfenden Bregenzer nicht mehr, auch wenn Babarskas nicht mehr zu bremsen und am Ende mit 10 Toren Topscorer des Spiels war. Schlussendlich konnten Schnabl & Co. trotz der 28:31 Niederlage mit erhobenem Haupt die Südstadt wieder Richtung Heimat verlassen. Bleibt zu hoffen, dass sich das Lazarett der Vorarlberger bis kommenden Freitag wieder etwas lichtet. Denn dann wird vor eigenem Publikum der souveräne Tabellenführer UHK Krems zu Gast sein.

Clemens Gangl (verletzt), der sein Team von der Bank aus unterstützte: „Wir waren heute leider 20 Minuten lang nicht anwesend. Als wir dann endlich dran waren, haben wir leider wieder leichtfertig die Bälle verschenkt. Wir kommen auf dem Zahnfleisch daher, kämpfen wie verrückt, aber konnten einfach nicht die Wende herbeiführen. Das ist sehr schade.“

spusu LIGA Bonus-Runde 5.Runde
3
.3.2019 BSFZ Südstadt 19:00
SG INSIGNIS Handball WESTWIEN vs. Bregenz Handball 31:27 (15:7)

Torschützen Bregenz: Babarskas 10/1, Coric 5, Kritzinger 4, Lampert 3, Schnabl 2/1, Svecak 2, Kikanovic 1, Wassel 1

Torschützen Westwien: Kristjansson 10/4, Helgason 5, Seitz 3, Jelinek 3, Pratschner 3, Ranftl 3, Schiffleitner 2, Gargnarsson 1, Schuster 1