Zum Inhalt springen

Detail

Knappe Auswärtsniederlage von Bregenz Handball beim Westderby

Zum Auftakt der 23. Spielperiode in der Spusu Liga, der höchsten nationalen Spielklasse des Männerhandballs, kam es am Samstagabend zum Match gegen Sparkasse Schwaz. Da die Sporthalle Ost in Schwaz noch bis Oktober renoviert wird, wurde das Spiel in der Olympiahalle in Innsbruck ausgetragen. Anlässlich des «Tag des Handball» spielten bereits die mU12 und mU14 am Vormittag ein Turnier in der Olympiahalle. Beide Teams erreichten hierbei den Turniersieg. Eine super Leistung!

Trotz der Ausfälle von Lukas Frühstück, Nico Schnabl, Christian Jäger und Ante Esegovic gingen die Bregenzer dank der tollen Saisonvorbereitung mit Selbstbewusstsein in die Partie. Für Trainer Markus Burger war das erste Spiel auch ein Gradmesser, wo seine Mannschaft steht.  

Unterstützt von den zahlreich mitgereisten Bregenz Handball Fans begannen die Bregenzer mit Ralf-Patrick Häusle, der sich von Beginn an von seiner besten Seite zeigen konnte und im Laufe der 1. Halbzeit zahlreiche sehenswerten Paraden ablieferte. Die Schwazer begannen mit einer 6:0-Defensive, das erste Tor konnten aber in der 3. Minute die Bregenzer erzielen. Nach einer Abwehr der Schwazer Defensive im Kreis, konnte Vlatko Mitkov mit einem 7-Meter-Wurf auf 2:1 erhöhen, ein sehenswerter Weitwurf der Schwazer im Gegenzug brachte den schnellen Ausgleich. Alexander Wassel stellte nach Anspiel von Marian Klopcic Sekunden danach auf 3:2, bei einem grossartigen Tempogegenstoss stellte abermals Wassel auf 4:2 für die Bregenzer. Nach einem 7-Meter-Treffer der Tiroler sowie einer tollen Parade des Schlussmanns konnte Schwaz den Ausgleich erzielen, bevor Josip Juric-Grgic in der 14. Minute mit einem Schlagwurf aus dem Stand den Ball in das Tiroler Tor zur erneuten Führung pfefferte. Schon Sekunden danach musste der nächste Bregenzer für 2 Minuten auf die Bank und die Schwazer gingen in der Folge mit 6:5 zum ersten Mal in Führung. Der erst 17-jährige Claudio Svezak schoss mit seinem Tor zum 6:6 den schnellen Ausgleich und war mit einem sehenswerten Anspiel zu Kreisläufer Marko Coric am 7:6 beteiligt. Marian Klopcic erzielte mit einem satten Schuss vom linken Flügel das 8:6 und Mitkov erhöhte mit drei aufeinanderfolgenden Treffern auf 11:7. In dieser Phase war Ralf-Patrick Häusle nahezu unbezwingbar, insgesamt konnte er in der 1. Hälfte mehr als 57% der Bälle abwehren. Dennoch schafften es die Schwazer kurz vor Ende der 1. Halbzeit binnen 30 Sekunden den Spielstand auf 11:9 zu verkürzen und so gingen die Bregenzer nach einer sehenswerten 1. Hälfte mit einer 12:10 Führung in die Pause.

Die Tiroler kamen in der 2. Halbzeit etwas besser ins Spiel und konnten nach vier Minuten Spielzeit mit 14:13 in Führung gehen. Mit zwei schnellen Treffen und nach einer neuerlichen Parade von Häusle konnte Mitkov mit seinem 5. Treffer die Bregenzer mit 15:14 und mit seinem 6. Treffer mit 16:15 in Führung bringen. Im Anschluss gingen die Tiroler mit drei raschen Treffern mit 18:16 in Führung, die Bregenzer blieben jedoch voll konzentriert und liessen sich durch diese starke Phase der Tiroler nicht beeindrucken, schafften den schnellen Ausgleich und mit dem ersten Treffer von Severin Lampert die neuerliche Führung.

Das Westderby blieb auf hohem Niveau weiterhin hochspannend und die Fans in der Halle kamen voll auf ihre Rechnung. Grgic knallte mit einem scharfen Schuss unter die Latte das 21:20. Nach der dritten 2-Minuten-Strafe bekam Povilas Barbarskas die rote Karte und musste vom Platz. Diese Entscheidung brachte die Bregenzer Defensive kurzfristig in Bedrängnis und die Tiroler gingen mit 24:21 in Führung. Nico Schnabl, in der Endphase überraschend eingewechselt, konnte den Anschlusstreffer zum 24:23 erzielen, Grgic traf zum 24:24 Ausgleich. Die Schlussphase brachte dann dramatische Minuten, der Schwazer Tormann Florian Deifl wehrte Sekunden vor Schluss einen Bregenzer Torschuss ab und so hatten die Tiroler das bessere Ende für sich und gewannen knapp mit 27 zu 26 dieses sehenswerte Westderby.

Markus Burger: «Am Schluss fehlte bei uns ein wenig die Routine, aber ich bin sehr stolz auf unsere Mannschaft. Der Ausschluss von Povilas Barbarskas war natürlich ein Knackpunkt. Viele unserer Spieler zeigten sich von einer sehr guten Seite. Josip Grgic zündete nach Startschwierigkeiten den Turbo, aber auch mit den jungen Spieler können wir sehr zufrieden sein. Es war ein toller Fight von beiden Seiten.» 

Spieler: Häusle, Aleksic, Barbarskas 1, Coric 1, Brombeis, Klopcic 2, Lampert 1, Schnabl 1, Kritzinger, Juric 8, Mohr, Gangl, Wassel 2, Svecak 1, Ramic, Mitkov 7.

Hier die Links zu den Highlights vom Spiel: 

 

Eine Rakete zum Einstand!

https://www.laola1.tv/de-at/video/eine-rakete-zum-einstand-lde

 

Ralf Patrick Häusle nagelt seinen Kasten zu!

 

https://www.laola1.tv/de-at/video/ralf-patrick-haeusle-nagelt-seinen-kasten-zu-lde