Zum Inhalt springen

Detail

Knappe Niederlage in letzter Sekunde

Im Kopf an Kopf Rennen in der Handball-Arena Rieden/Vorkloster zwischen Bregenz Handball und dem HC FIVERS WAT Margareten entschieden die Gäste das Rennen mit 25:26 für sich. Bregenz Handball wartet weiter auf die ersten Punkte in der Bonusrunde, während die FIVERS dicht an der Tabellenspitze bleiben.

Unter unerwartet suboptimalen Bedingungen musste Cheftrainer Lützelberger in das 4. Spiel der spusu HLA Bonusrunde gegen die Gäste aus Margareten gehen. Bereits Mitte der Woche stand fest, dass Mittelmann Nico Schnabl mit einer Verletzung am Vorderfuß ausfallen wird. Doch bis am frühen Samstagvormittag war außerdem nicht klar, ob Dominik Bammer auf Grund eines grippalen Infektes doch ausfallen wird, ebenso musste Alexander Wassel wegen starken Problemen in der Schulter an mehreren Trainingseinheiten pausieren. Beide Spieler standen aber rechtzeitig zum Anwurf wieder spielfähig im Kader bzw. auf der Platte.

Anpfiff in Bregenz.
Mit einer 5:1 Deckung und Klopcic, Bammer auf den Flügeln Babarskas, Chychykalo und Frühstück im Rückraum und Florian Mohr am Kreis starteten die Festspielstädter in das Match. Die ersten Spielminuten waren beide Teams gleich auf, die Abwehrreichen agierten offen und aggressiv. Schnell auf den Beinen waren heute die Bregenzer, so dass die Fivers zu langen Angriffen gezwungen wurden. Das erste Tor der Partie erzielte der Bregenzer Kapitän Lukas Frühstück. Es folgten zwei starke Treffer von Chychykalo und Kikanovic aus dem Rückraum.

Doch bis zur 10. Minute konnte sich kein Team absetzten. Immer wieder in Front waren zwar bis zur 11. Minute die Hausherren. Erst im Anschluss netzte Schweiger für die FIVERS zur erstmaligen Führung 6:5 ein. Der ausschlaggebende Rückhalt der Bregenzer in dieser Phase war Keeper Aleksic, der mit zwei super Paraden die Bregenzer wieder in Führung brachte. Doch als Marin Martinovic von 13 Meter ins Kreuzeck zum 8:8 Ausgleich einnetzte, zog Chefcoach Lützelberger direkt das Timeout.

Im Anschluss stand erstmals auf der Platte das Eigenbautalent Christian Jäger, der kurzzeitig die Fäden auf der Mittelposition in der Hand hatte. Mit zwei Treffern in Folge holte Kikanovic die Führung wieder zurück, doch bis zur Halbzeit sollte sich der spannende aber faire Kopf an Kopf Rennen fortführen. Auf beiden Seiten war zu beobachten, dass das schnelle Spiel Spuren hinterlässt. Mit 13:13 verabschiedeten sich die Teams in die Kabinen.

In die zweite Halbzeit startete Lützelberger mit einer veränderten Abwehr. Flo Mohr nun an der Spitze und Ante Esegovic im Block konnten aber auch den direkten Treffer von Martinovic via 7 Meter nicht verhindern. Bregenz Handball lies den Ball nun flüssiger laufen. Erst wurde Bammer am Flügel wunderbar freigespielt, dann folgte ein erstklassiges Anspiel an Clemens Gangl an den Kreis, der ebenfalls den Ball im FIVERS Kasten versenken konnte. Den Hattrick perfekt machte Povilas Babarskas mit seinem Gegenstoß-Treffer zum 19:16 in der 36. Minute.

Die sich häufende Unkonzentriertheit in der Gelb-Schwarzen Abwehr und das treffsichere Martinovic-Brüdergespann aus Wien waren für den schnell weichenden Vorsprung der Gelb-Schwarzen verantwortlich. Bereits vier Minuten später trafen die Gäste wieder zum Ausgleich. Gästecoach Eckl nutzte das Aufbäumen zum Timeout, doch die Bregenzer blieben dran. Immer wieder standen sich die Bregenzer aber im Angriff selbst im Weg und nutzten die einfachen Chancen nicht konsequent aus.

In der hitzigen Schlussphase behielten die Gäste aus Margareten den längeren Atem und entschieden das Spiel in quasi letzter Sekunde mit einem Treffer Vorsprung für sich. Bregenz Handball verliert die Partie 25:26 und muss weiter auf die ersten Punkte in der Bonusrunde kämpfen.

Stimmen zum Spiel:
Ante Esegovic, Bregenz Handball:
"Unsere technischen Fehler im Angriff haben uns den Sieg gekostet. Eine 3-Tore Führung Mitte der zweiten Halbzeit dürfen wir nicht so einfach aus der Hand geben. Im Anschluss konnten wir der Führung nur noch hinterherrennen. Am Ende hat unsere Leistung einfach nicht gereicht."

David Brandfellner, FIVERS:
"Gegen Bregenz zu gewinnen ist immer schwer, vor allem zu Hause. Wir haben heute alles daran gesetzt, dass wir die Punkte mit nach Hause nehmen. Beide Teams haben sich nichts geschenkt und wie waren immer gleich auf. Am Ende hatten wir das Quäntchen Glück um zu siegen."

Torschützen:
Bregenz Handball:
Kikanovic 6, Bammer 7, Frühstück 3, Babarskas 2, Klopcic 2, Esegovic 1, Chychykalo 1, Gangl 1

 

Nächstes Heimspiel in der spusu HLA Bonusrunde am Samstag, den 17. März 2018 Bregenz Handball vs. Moser Medical UHK Krems, Handball-Arena R/V, Beginn 19:00 Uhr, Beginn U20 16:45 Uhr

LIVETICKER: http://hbat-live.liga.nu/nuScoreLive/#/groups/203557