Zum Inhalt springen

Detail

Meister verliert Playoff-Auftakt

Der grippegeschwächte Meister verliert den Auftakt ins Playoff gegen den ULZ Schwaz mit 29:35.

Die Vorbereitung für den Meister auf den Start ins Meisterplayoff 2011 lief alles andere als geplant. Mit Björn Tyrner, Vedran Banic, Risto Arnaudovski und Goran Aleksic packte gleich vier Spieler ein grippaler Infekt, der eine ordentlich Spielvorbereitung für Coach Martin Liptak fast unmöglich machte. Schwer angeschlagen rafften sich Björn Tyrner, Vedran Banic und Goran Aleksic heute mit letzten Kräften auf, streiften sich ein Dress über und versuchten auszuhelfen. Risto Arnaudovski blieb mit 39 Grad Fieber im Bett.

Mit Lucas Mayer ein weiterer Spieler verletzt
Markus Wagesreiter & Co. präsentieren sich in der ersten Halbzeit mit viel Willen und teilweise schönen Kombinationen. Vorallem Spielmacher Gernot Watzl gelingt nach seiner schweren Kreuzband- und Meniskusverletzung einiges. Der Linzer kann heute insgesamt acht Tore erzielen, vier davon in Halbzeit eins. Schrecksekunde dann in der 14. Minute. Lucas Mayer erhält einen Schlag auf die Brust und spuckt daraufhin Blut. Der Lustenauer muss das Spielfeld verlassen. Teamarzt Dr. Johannes Hartl ist sofort bei ihm und schickt ihn mit Verdacht auf Lungeneinriss ins Bregenzer Krankenhaus. Das Spiel verläuft bis zum Pausenpfiff ausgeglichen. Die Hausherren gehen mit einem kanppen 14:13 Vorsprung in die Kabine.

In Halbzeit 2 schwinden die Kräfte
Bregenz startet gut in die zweite Halbzeit und kann über Fabian Posch gleich den ersten Treffer zum 15:13 erzielen. Danach schwinden die Käfte beim Meister allerdings minütlich. In der 38. Minute gelingt den Tirolern der Ausgleich und die Jungs von A1 Bregenz sind leer. Coach Martin Litpak kann nur mehr bedingt reagieren, seine Bank ist begrenzt. Ganz anders auf der Seite der Gäste. Mit jedem Treffer steigt das Selbstbewusstsein bei Christoph Svoboda & Co., der heute zehn Treffer erzielen kann. Die Schwazer Bank steht und stimmt sich schon zehn Minuten vor dem Ende beim Stand von 23:27 auf einen möglichen Sieg ein. Martin Litpak stellt die Bregenzer Verteidigung noch einmal um, ab der 54. Minute wird manngedeckt. Leider ohne Erfolg. Zum Schluss müssen sich die Hausherren geschlagen geben und einsehen, dass unter diesen Umständen heute nichts zu holen war. Der ULZ Sparkasse Schwaz gewinnt verdient 29:35.
Nach dem Spiel dann eine weitere Hiobsbotschaft für den Meister. Dr. Johannes Hartl diagnostiziert vorläufig einen Meniskuseinriss bei Markus Wagesreiter. Nun bleibt abzuwarten mit welchem Kader A1 Bregenz am Mittwoch in der Teufelsarena antreten kann.

Stimmen zum Spiel:
Matthias Günther: "Wenn es nicht lauft, dann lauft es nicht. Momentan kommt leider alles zusammen. Ich hoffe aber, dass wir uns in den nächsten Wochen finden werden. Wir haben den 10. Meistertitel noch lange nicht abgeschrieben!"


A1 Bregenz vs. ULZ Sparkasse Schwaz 29:35 (14:13)
Handball-Arena Rieden/Vorkloster, 900 ZS
SR Michael PANN/Klaus MITTERNDORFER

Links:
Website HLA
Website ULZ Sparkasse Schwaz