Zum Inhalt springen

Detail

mU13/1: HC BW Feldkirch : A1 Bregenz 25:28

Die männliche U13/1 Mannschaft von Trainer Markus Rinnerthaler gewinnt auswärts gegen den HC BW Feldkirch mit 25:28 und ziht ins Finale ein.

Heute am 26.03.2011 fand in der Feldkircher Reichenfeldhalle das Halbfinalrückspiel der männlichen U13/1 von A1 Bregenz gegen den HC BW Feldkirch statt. Das erste Spiel in Bregenz hatten die Jungs von A1 glatt mit 42 : 18 gewonnen und man konnte erwarten, dass auch das Auswärtsspiel einen klaren Erfolg bringen würde. Dagegen hatten die Spieler aus Feldkirch aber etwas einzuwenden, denn in den ersten Minuten zeigten sie, dass sie keine Wiederholung der hohen Niederlage zulassen würden und zu Hause lieber gewinnen würden. Sie überrannten die A1 Jungs mehrere Male und waren schnell mit 0 : 3 vorne. Sie zeigten den Zuschauern teils sehr ansprechende Aktionen und Spielzüge. Da erwachten aber unsere Spieler und Michi Perauer leitete mit einem sehenswerten Treffer zum 1 : 3 nicht nur eine Aufholjagd ein, sondern konnte auch im Spielverlauf weitere echte Akzente als Flügelstürmer setzen. Auch Simon Längle (schöne Tore), Yannik Gunz (starkes Körperspiel), Luca Hubacher (super Abwehrverhalten), Sebastian Obwexer (schnelle Kontertore), Christian Jäger (Kämpfer), Okan Bal (guter Teamgeist) und Felix Enzenhofer (gute Konterpässe) steigerten sich immer mehr und wollten trotz Ausfall von 3 Spielern dieses Match nicht verlieren. Beim Stand von 15 : 16 ging es in die Halbzeitpause. Im zweiten Spielabschnitt führten die Bregenzer zeitweise mit 6 Toren, aber die HC BW-Jungs gaben bis zum Schluss nicht auf und verringerten den Torabstand mit echtem Kampfgeist immer wieder, doch am Ende stand es 25 : 28 für A1 Bregenz. Die U 13/1 Spieler von A1 Bregenz mit Trainer Markus Rinnerthaler stehen mit diesem Sieg nun im Finale gegen Alpla HC Hard und spielen somit um die Vorarlberger U 13 Meisterschaft, dass mit Hin und Rückrunde ausgetragen wird.

Spieler : Felix Enzenhofer (Tor) Christian Jäger, Sebastian Obwexer, Simon Längle, Michi Perauer, Okan Bal, Yannik Gunz, Luca Hubacher

Geschrieben von Siegfried Enzenhofer am 26.03.2011