Zum Inhalt springen

Detail

PAOK Thessaloniki vs. A1 Bregenz 23:31 (13:16)

A1 Bregenz gewinnt das Hinspiel in der zweiten Runde des EHF-Cups gegen PAOK Thessaloniki mit 23:31 (13:16). Björn Tyrner & Co. sind den Griechen vor allem körperlich überlegen und fahren einen souveränen Sieg ein. Am Samstag um 19:00 Uhr findet das Rückspiel in der Bregenzer Handball-Arena Rieden/Vorkloster statt.

Coach Martin Liptak gibt in der Kabine noch einmal die Richtlinie vor: " Wir müssen in den ersten zehn Minuten den Gegner ganz genau anschauen und kennenlernen. Wir werden zu Beginn ganz einfach spielen und sehen dann wie die Griechen reagieren."

Bregenz dominiert das Spiel
Gesagt getan. Der österreichische Meister geht durch Vedran Banic gleich beim ersten Angriff 1:0 in Führung. Danach folgt die Analyse. PAOK entpuppt sich gleich zu Beginn als unangenehmer Gegner. In der Verteidigung träge, allerdings beinhart. Im Angriff versucht es der griechische Meister immer wieder mit Kreisanspielen und Einzelaktionen. Gernot Watzl & Co. lassen sich nicht aus der Ruhe bringen und gehen in der 9. Minute 6:4 in Führung. Der österreichische Rekordmeister beginnt von nun an das Spiel immer mehr zu kontrollieren. Markus Wagesreiter ergreift oftmals die Initiative und erzielt in der ersten Halbzeit insgesamt vier Tore. Der Coach der Griechen muss in der 12. Minute bereits sein erstes Time-Out nehmen. Nach einer tollen Einzelaktion trifft Gernot Watzl zum 5:9 und holt erstmals einen 4-Tore-Vorsprung für A1 Bregenz heraus. Die Hausherren sind zu diesem Zeitpunkt zwar die schlechtere Mannschaft, lassen sich allerdings trotzdem nicht unterkriegen und kommen in der 18. Minute wieder auf 8:10 heran. Nach einer Reihe von technischen Fehlern auf beiden Seiten und einem immer stärker werdenden Goran Aleksic im Bregenzer Tor, nimmt Coach Martin Liptak eine Auszeit. Lucas Mayer bringt neuen Schwung in das Bregenzer Angriffsspiel. Die beiden Teams gehen beim Halbzeitstand von 13:16 in die Kabinen.

Tolle Ausgangslage für das Rückspiel
Goran Aleksic erwischt auf Seiten der Bregenzer den besten Start in die zweite Halbzeit. Er kann gleich die ersten drei Würfe der Griechen parieren, was allerdings nichts am 15:16 Anschlusstreffer in der 35. Spielminute ändert. Es ist die Halbzeit der vergebenen Chancen auf beiden Seiten. In den ersten 8 Minuten werden insgesamt 12 freie Würfe nicht verwertet, Siebenmeter inbegriffen. Beim Stand von 16:19 in der 41. Minute erwischt Mario Jelinic in der Verteidigung seinen Gegenspieler im Gesicht und kassiert die rote Karte. Das scheint den österreichischen Rekordmeister wach zu rütteln. In Unterzahl gelingen Markus Wagesreiter und Co. drei Treffer am Stück und Bregenz liegt erstmals mit 6 Toren 16:22 in Führung. Vedran Banic ist der zweite Bregenzer, der am heutigen Abend die rote Karte erhält. Nach seiner dritten Zweiminuten-Strafe muss der Kroate in Minute 46 vom Feld. Das ändert nichts an der Dominanz der Vorarlberger, die ruhig und konzentriert, jetzt mit "YoungStar" Fredereic Wüstner am linken Rückraum weiter spielen. Beim 19:24 in der 50. Minute erwacht noch eimal der griechische Fanblock. Lautstarke Schlachtgesänge, ähnlich einem Fußballspiel, hallen durch das Stadion von Mikra. Die Partie ist für die Griechen allerdings nicht mehr zu drehen. Nach 60 Minuten steht es 23:31 - A1 Bregenz hat die erste Schlacht gewonnen. 

Rückspiel nächsten Samstag
Nächsten Samstag findet um 19:00 Uhr in der Handball-Arena Rieden/Vorkloster das Rückspiel statt. Wer in gelb in die Halle kommt erhält von Premium-Partner Cineplexx eine Tüte Popcorn geschenkt. Alle Tageskarten vom Samstag sind auch gegen Innsbruck am Mittwoch den 13.10. gültig. Den Griechen soll der gelbe Hexenkessel von Bregenz noch lange in Erinnerung bleiben!

Stimmen zum Spiel:

Martin Liptak: "Thessaloniki war für uns ein großes Fragezeichen. Wir haben erst in den ersten 15 Minuten gesehen gegen wen wir spielen. Wir hatten leichte Schwierigkeiten mit uns selbst - viele technische Fehler. Die Abwehr und das Tempo im Angriff war sehr gut. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden."

Roland Frühstück: "Wieder ein Schritt weiter. Ich bin froh, dass die Defensive funktioniert hat, vorallem gegen einen Gegner, den wir nicht kannten. Jetzt müssen wir unsere Hausaufgaben ordentlich machen. Ich denke, wir sind unser größte Gegner und PAOK kann uns aus eigener Kraft nicht schlagen."

Matthias Günther: "Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir haben uns eine tolle Ausgangsposition für das Rückspiel am kommenden Samstag in der Handball-Arena geschaffen. Gernot Watzl hat heute gezeigt, wie wichtig er für die Mannschaft sein kann."

Markus Wagesreiter:  "Im Endeffekt waren wir die bessere Mannschaft und haben heute einen souveränen Sieg eingefahren. Trotzdem können wir mit der Leistung nicht ganz zufrieden sein, da wir viele technische Fehler gemacht haben. Goran Aleksic hat heute wieder einen starken Tag erwischt."


PAOK Thessaloniki vs. A1 Bregenz 23:31 (13:16)
Stadion von Mikra, 400 ZS
SR Branca Maric/ Zorica Masic

Torschützen PAOK:
Misylis, Palaskas, Saoulidis (2), Mitrovic (8), Marango (2), Apostolidis (2), Naoumidis, Tsakiris, Pervanas, Sevastidis (4)

Torschützen Bregenz:
Mayer (3), Klopcic (3), Rauch (4), Posch (1), Watzl (8), Tyrner (2), Wagesreiter (6), Banic (4)

Rote Karten:
Jelinic (41.), Banic (45.)