Zum Inhalt springen

Detail

Revanche geglückt - Bregenz Handball siegt gegen Ferlach

Nach der Niederlage im 1.Spiel auswärts gegen Ferlach, wollten sich die Bregenzer gegen den Tabellenzweiten daheim beide Punkte sichern und einen wichtigen Schritt in Richtung oberes Play Off machen. Vor knapp 1200 Zuschauer gelang dies auch eindrucksvoll. Man hatte nie das Gefühl, dass Bregenz heute nicht als Sieger den Platz verlassen wird. Und mit einer effizienteren Torausbeute hätte das Spiel um einiges deutlicher ausgehen können als 23:21.

Das Spiel begann mit Handball Bregenz in Angriff, den Nico Schnabl nach 30 Sekunden mit einem erfolgreichen Wurf abschließen konnte. Ralf Häusle kam sofort perfekt ins Spiel und parierte den 1. Schuss der Ferlacher, leider konnten die Bregenzer den anschließenden Angriff, der einen Sieben-Meter brachte, nicht zum 2:0 nutzen und so stand es nach vier Minuten 1:1. Juric-Grgic hämmerte beim anschließenden Angriff den Ball ins Tor der Kärntner. Häusle glänzte darauf mit seiner 2. Parade, die die Hausherren zu einem Gegenstoß nutzten und nur mit einem Foul und einer damit verbundenen 2-Minuten-Strafe stoppen konnten. Lukas Frühstück erhöhte in Überzahl auf 3:1. Ein schweres Foul an Florian Mohr brachte den Ferlacher Adonis Gonzales-Martinez für 2-Minuten auf die Bank, die Überzahl nutzte Clemens Gang zum 4:2. Das erste Überzahl für die Ferlacher brachte diese auf 4:3 und 5:4 heran, Sekunden später trafen sie zum 5:5 Ausgleich. Kapitän Frühstück brachte die Bregenzer mit einer schönen kämpferischen Leistung wieder in Führung. Häusle wehrte mit einem tollen Reflex einen 7-Meter von Gonzales-Martines ab, was Severin Lampert ausnutzte und auf 7:5 erhöhte. Mit dem 3. Tor von Juric-Grgic stellte die Nummer 23 auf 8:6, Nico Schnabl zum 9:7. Mit seiner starken Leistung war Häusle ein sicherer Rückhalt, aber drei verschossene 7-Meter der Bregenzer halfen den Ferlachern, den Rückstand im Rahmen zu halten. Nach mehreren torlosen Minuten warf Gangl in der 25. Minute zum 10:7 und Kritzinger gelang in Unterzahl nach perfektem Zuspiel von Frühstück das 11:8. Durch zwei Treffer der Gäste stand es eine Minute vor Schluss nur noch 11:10, doch Grgic nahm sich ein Herz und schoss aus der Hüfte zum 12:10. Mit der Schlusssekunde trafen die Ferlacher zum Pausenstand von 12:11.

Den ersten Angriff der Ferlacher nutzte Lukas Frühstück gleich und stahl den Kärntner den Ball zum 13:11. Die Kärntner trafen dann zwei Mal hintereinander, was das 13:13 bedeutete. Ein überhartes Einsteigen des Ferlachers Mario Simic brachte das erste Überzahlspiel in der 2. Halbzeit, das Nico Schnabl zu der erneuten Führung nutzte. Ein Foul an einen Spieler des SC Ferlach brachte nicht nur den Ausgleich, sondern auch eine 2-Minuten-Strafe gegen Bregenz, aber den hochkonzentrierten Bregenzern gelang es, in der Unterzahl wieder in Führung zu gehen. Der Kärntner Torwart Florian Striessnig lenkte den Schuss Gangls an den Pfosten und so konnte der Ferlacher Spieler Rok Golcar aus der 2. Reihe wiederum ausgleichen.

Grgic mit seinem 4. Tor zum 16:15, ein 7-Meter der Ferlacher zum 16:16, Vlatko Mitkov zum 17:16, ein weiterer 7-Meter der Ferlacher zum 17:17, Nico Schnabl zum 18:17. Zwei Paraden von Aleksic und ein Kärntner Fehlwurf konnten die Bregenzer nicht ausnutzen, doch in der 18. Minute war es dann soweit und die Hausherren gingen wieder mit zwei Toren in Führung. Eine Parade des Ferlacher Goalie nutzten die Kärntner zum 19:18 Anschlusstreffer, doch Vlatko Mitkov knallte den Ball zuerst unhaltbar zum 20:18 und anschliessend zum 21:19 ins Netz. Beim Stand von 22:20 traf der Ferlacher Matic Kotar den Ball bei einem 7-Meter nur die Stange. Aleksic zeigte erneut eine Glanzparade, die Mitkov dann zwei Minuten vor Schluss doch noch zur 3-Tore-Führung ausnutzte. Den anschließenden Angriff der Ferlacher parierte Aleksic abermals mit einer Glanztat, nur um wenige Sekunden später den Ball nochmals abzuwehren. Den Schlusspunkt setzte zwar Ferlach, aber Bregenz gewann das Spiel verdient mit 23:21.

Stimmen zum Spiel

Trainer Markus Burger: „Wir hatten viele Chancen, doch, wenn man diese nicht nutzt, wird es dann aber irgendwann natürlich eng. Ich bin dennoch total stolz auf meine Mannschaft, wie sich zum Beispiel Paul Barbarskas, der die ganze Woche kaum laufen konnte, sich in den Dienst der Mannschaft stellt, ist wirklich großartig. Auch unsere beiden Tormänner waren sehr stark. Ferlach hatte nichts zu verlieren und es war auch von den Kärntnern ein sehr gutes Spiel. Jetzt haben wir eine Woche Zeit, uns auf Valur vorzubereiten. Wir hoffen da auch am kommenden Wochenende auf zahlreiche Unterstützung durch unsere großartigen Fans. Auf europäischer Ebene zu spielen ist nun eine willkommene Abwechslung und wir freuen uns schon auf die beiden Spiele.“

Nico Schnabl: „Es war heute das erwarte schwere Spiel gegen Ferlach, die als Tabellenzweiter natürlich mit riesigem Selbstvertrauen nach Bregenz gekommen sind. Unser Ziel war es aber, die knappe Auswärtsniederlage gegen Wien wieder gut zu machen. Wir haben nicht perfekt gespielt, aber auch nie aufgegeben und nie lockergelassen und schlussendlich verdient gewonnen. Jetzt möchten wir beide Spiele gegen Valur gewinnen um in die nächste Runde des Challenge Cups einzuziehen.“

 

Spieler

Bregenz Handball: ALEKSIC Goran, HÄUSLE Ralf; FRÜSTÜCK Lukas 3, JÄGER Christian, BABARSKAS Povilas, BROMBEIS Matthias, LAMPERT Severin 1, SCHNABL Nico 5, KRITZINGER Robin 2, JURIC-GRGIC Josip 4, MOHR Florian, WASSEL Alexander, SVECAK Claudio, MITKOV Vlatko 5, GANGL Clemens 3.

SC kelag Ferlach: SIMIC, Mario; KROBATH, Leander; MARKOVIC, Nikolaj; REKANOVIC, Ahmed; RATH, Mathias 3; MISCHITZ, Thomas; MUJANOVIC, Izudin; POMORISAC, Dean David 6; Golcar, Rok 6; JOVANOVIC, Mladan; PLONER, Florian 2; Klec, Blaz; KOTAR, Matic 3; STRIEßNIG, Florian; Urbani, Luca Thomas; GONZALEZ-MARTINEZ, Adonis 1.