Zum Inhalt springen

Geschichte

Auch ein Rekordmeister wie Bregenz Handball musste einmal klein Anfangen

Vor knapp 70 Jahren begann die Erfolgsgeschichte der Bregenzer Handballer, die aber noch lange nicht zu Ende ist. "Aller Anfang war schwer" erinnert sich Mitbegründer Erich Pipp. "Unseren ersten Ball haben wir von unseren Gegnern geschenkt bekommen. Wir brachten alte Schuhe zum Schuster und ließen uns Rillen als Profil in die Schuhsohlen schneiden."

1946 stimmte der Vereinsausschuss von Schwarz-Weiß Bregenz der Sektion Handball zu. Zum ersten Sektionsobmann wurde Hannes Schneider gewählt. Zwei Wochen nach der Gründung wurde in Bregenz das erste Spiel ausgetragen. Schon im ersten Jahr des Bestehens des Bregenzer Handballvereines wurde ein später gut-gepflegter Brauch ins Leben gerufen: Es hat einen Meistertitel zu feiern gegeben.

Bregenz hatte sich in den folgenden Jahren einen Namen gemacht. Somit gingen die Meistertitel 1956, 1958, 1959 und 1960 in die Landeshauptstadt. Am 22. April 1989 war es schließlich so weit, der Aufstieg in die Verbandsliga des Handballverbandes Baden-Württemberg war fixiert. Die Bregenzer waren die erste Vorarlberger Mannschaft, der der Sprung in die fünfthöchste deutsche Liga gelang.

Vom Meistertitel der Bundesliga West zum eigenen Verein und Cup-Sieger

Fünf Jahre nach dem Aufstieg in die Verbandsliga wurde in Österreich die Einführung der zweigeteilten 2. Bundesliga beschlossen, die Bregenz und Dornbirn den Einstieg in den österreichischen Meisterschaftsbetrieb ermöglichte. Gleich im ersten Jahr (1995) erkämpften sich Christian Delladio & Co. den Meistertitel in der Bundesliga-West, scheiterten dann aber im Aufstiegs-Playoff und schafften den Durchmarsch im Debütjahr nicht.

Im Sommer 1996 folgte auch auf dem Papier die Ablösung vom Stammverein SW Bregenz und SW Bregenz Handball war nun ein eigenständiger Verein. Diesem bedeutsamen Schritt folgte ein paar Monate später der Nächste: Im Frühjahr 1997 lag Bregenz auf Aufstiegskurs und hatte nach nur zwei Jahren Bundesliga als erste Vorarlberger Mannschaft das große Ziel Staatsliga erreicht.

Bregenz Handball: Rekordmeister

In der Saison 1999/2000 wurde Olympiasieger Bruno Gudelj als Spielertrainer verpflichtet und mit ihm holte Post Bregenz als erste Vorarlberger Mannschaft einen Titel im Männerhandball: ÖHB Cupsieger 2000. Im darauffolgenden Herbst (Saison 2000/2001) bestritt jet2web Bregenz das erste Europacupspiel der Vereinsgeschichte und erreichte im ersten EHF Cup-Jahr mit zwei Siegen gegen Prato gleich das Achtelfinale. Dort mussten sich Rekordtorschütze Darko Galic & Co. dem ungarischen Spitzenteam aus Veszprem geschlagen geben. Am Ende der Saison konnten Hans Motzfeldt & Co. aber über den ersten Meistertitel in der Staatsliga jubeln.

2002 konnten sich die Festspielstädter gleich doppelt freuen: mit dem zweiten ÖHB Cup-Titel und dem zweiten Meistertitel in der Staatsliga hatten die drei Günther-Brüder und ihre Teamkollegen das erste Double an den Bodensee geholt. Viele Titel sollten folgen!

ERFOLGE VON BREGENZ HANDBALL

2001, 2002, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010

2000, 2002, 2003, 2006

2001, 2002, 2004, 2009, 2010, 2011, 2013, 2014

2001, 2002, 2004, 2005, 2006, 2007, 2008, 2009, 2010

2000/2001, 2003/2004