Zum Inhalt springen

Detail

Bregenz Handball übernimmt mit Auswärtssieg in Krems die Tabellenführung

Im Spitzenspiel der HANDBALL MEISTERLIGA konnte sich Bregenz Handball die Tabellenführung sichern. Beim Förthof UHK Krems gewannen die Bregenzer nach hartem Kampf mit 26:29. Im über weite Strecken offenen Spiel konnte sich das Team besonders auf eine starke Leistung von Torhüter Ralf-Patrik Häusle stützen. Im Angriff traf Mikhail Vinogradov acht Mal. Er wurde für Bregenz zum besten Spieler des Abends gewählt.

 

Facts

9. Saisonspiel

Förthof UHK Krems vs Bregenz Handball 26:29 (11:12)

Sporthalle Krems; SR Huric/Bolich

 

Bregenz Handball: Ralf-Patrick HÄUSLE 1, Jan KROISS; Lukas FRÜHSTÜCK, Marko CORIC 3, Matthias BROMBEIS, Marko TANASCOVIC, Marian KLOPCIC 1, Mikhail VINOGRADOV 8, Florian MOHR, Alexander WASSEL 2, Claudio SVECAK 3, Matic KOTAR 6, Marijan ROJNICA, Luka VUKICEVIC 5

 

Förthof UHK Krems: Ivan BUDALIC, Lukas DOMEVSCEK, Samuel FABRY, Jakob JOCHMANN 7, Lukas NIKOLIC 1, Romas KIRVELIAVICIUS, Tobias AUSS 3, Matthias FUHRER 5, Fabian POSCH 6, Kenan HASECIC 1, Stephan WIESBAUER 2, Sebastian FEICHTINGER, Gasper HRASTNIK 1, S HANKO

 

Spielbericht

Im Spitzenspiel der HANDBALL MEISTERLIGA entwickelte sich von Beginn an ein offener Schlagabtausch. Jochmann stellte im ersten Angriff auf 1:0, im Gegenzug scheiterte Wassel am Kremser Keeper Lukas Domevscek. Auch Coric scheiterte kurz darauf am Torhüter der Kremser. Auf der Gegenseite zeigte auch der Bregenzer Schlussmann Ralf-Patrik Häuse mit zwei Paraden gleich zu Beginn seine Stärke. Nach zwei Treffern aufs leere Kremser Tor führte Bregenz nach sechs Minuten beim 2:4 erstmals mit zwei Toren.

 

Doch gestützt auf ihren starken Torhüter gelangen Krems drei Tore infolge. Beim Stand von 7:5 zog der Bregenzer Trainer Markus Burger die Timeout-Karte. Die Ansprache zeigte Wirkung, Bregenz gelangen bis zur Minute 22 gleich sechs Treffer infolge: 7:11. Elf Minuten ohne Tor - Häusle trieb die Kremser Angreifer in dieser Phase zur Verzweiflung. Auch ein Timeout von Ibish Thaqui zeigte zunächst keine Wirkung.

 

Erst in Minute 23 konnte Krems die Torsperre erstmals wieder brechen. Bis zur Halbzeit arbeitete sich das Team von Ibish Thaqui wieder heran: Mit 11:12 ging es in die Pause.

 

Ausgeglichen ging es nach der Pause weiter. Die Torhüter zeichneten sich auf beiden Seiten mehrmals aus. Nach knapp 9 Minuten in der zweiten Halbzeit schaffte Fabian Posch zum ersten Mal in der zweiten Halbzeit den Ausgleich für seine Mannschaft. Gemeinsam mit Matthias Fuhrer prägte Posch in dieser Phase das Spiel der Kremser.

 

Nach einigen vorschnellen Abschlüssen geriet Krems wieder mit zwei Toren in Rückstand. In der 43. Minute nahm Ibish Thaqui beim Stand von 17:19 ein Timeout. Doch Bregenz stand in dieser Phase vor allem in der Abwehr kompakt. Im Angriff netzten Vukicevic und Vinogradov jeweils doppelt ein. 

 

Mit Fortdauer des Spiels konnte sich Bregenz langsam absetzen: In Minute 49 lag die Mannschaft vom Bodensee erstmals wieder vier Tore voran. Die Angriffe spielten Frühstück, Kotar & Co in dieser Phase geduldig zu Ende. Auch wenn Krems fünf Minuten vor Schluss nochmals auf zwei Tore herankam, ließen sich die Bregenzer den Erfolg nicht mehr nehmen. Am Ende jubelten die Bregenzer über einen 26:29-Sieg und übernahmen damit die Tabellenführung in der HANDBALL MEISTERLIGA.

 

 

Spieler des Abends, Förthof UHK Krems: Lukas Domevscek

Spieler des Abends, Bregenz Handball: Mikhail Vinogradov

                                   

 

Stimmen zum Spiel

 

Bregenz Handball Trainer Markus Burger: „ Es war eine tolle Vorstellung von beiden Mannschaften. Großes Kompliment an Krems. Ich denke, dass wir in manchen Phasen das Spiel mehr gewinnen wollten. Ich freue mich auch über die tolle Leistung von Ralf-Patrik Häusle. Die Verteidigung hat gearbeitet wie verrückt und wenn Du hinten einen Tormann hast, der so wichtige Bälle wegnimmt, überträgt sich dieses Feuer auf die Spieler. Das hat uns Kraft und neue Energie gegeben.»

 

Lukas Frühstück: „Dieses Spiel war tolle Werbung für den Handballsport in Österreich. Beide Mannschaften haben sich voll engagiert. Es war ein Spiel der Torhüter, die haben auf beiden Seiten wirklich einen tollen Job gemacht. Am Schluss hat Ralf-Patrik Häusle bei uns einfach ein paar Bälle mehr gehalten. Er hat gezeigt, dass er verdient im Nationalteam steht. Wir genießen jetzt den Tabellenstand, aber wir dürfen uns nicht ausruhen, denn wir haben noch einiges vor in dieser Saison.»

 

 

Alle Details zum Spielplan 

www.bregenz-handball.at/fileadmin/user_upload/BH_2021_Spielplan_1.pdf

Aktuelle Tabelle Spusu Liga 2021/22

www.oehb.at/de/bewerbe/maennerbewerbe/nul-OoeHB-HLA--MEISTERLIGA

 

Nächstes Spiel

10. Saisonspiel

Bregenz Handball vs HSG Bärnbach/Köflach

Samstag, 13.11.2021, 19 Uhr

Handball Arena Bregenz

Foto: Walter Zaponig Spielmacher Matic Kotar