Extratime Mai 2017 - page 12

12
Nachwuchs
Saisonfazit
Die Spieler der Jahrgänge 2000 und jünger sind am 1. Au-
gust 2016 in die Saisonvorbereitung gestartet und haben
mir ihrem neuen Trainerteam aus Nachwuchskoordina-
tor Jörg Lützelberger und Bregenz Handball Idol Philipp
Günther mit Sicherheit einen kleinen Kulturschock erlebt.
Anstrengend wurde es, oder wie Jörg gerne mit einem
Schmunzeln erklärt: „Wir trainieren zwar etwas öfter, aber
dafür auch etwas länger und intensiver“. Seither sind fast
9 Monate vergangen und die Entwicklung der Spieler ist
spür- und sichtbar. Die beiden größten Veränderungen
sind das kontinuierliche Training mit Gerrie Röser im
athletischen Bereich und die konsequente Tempospiel-
philosophie, die der zukünftige HLA-Trainer im gesamten
Ab 1. August 2016 luden Markus Rinnerthaler und Zafir Bahic die
Spieler der Jahrgänge 2002/03 im Collegium Bernardi zu 6 Trai-
ningseinheiten pro Woche ein. Neben Ball- und Ausdauertraining
wurde ein besonderes Augenmerk auf das Krafttraining, geleitet von
Gerhard Röser, gelegt. Nach einer harten Vorbereitung im Sommer
startete man in die Bezirksliga und die Bezirksklasse im Bereich Bo-
densee-Donau. Nach einer ungeschlagenen Hinrunde wurden die
stärksten Spieler des Jahrgangs 2002 in die U16 weitergegeben, um
die nächsten Entwicklungsschritte sicherzustellen Die verbliebenen
Spieler mussten daher mehr Verantwortung übernehmen. Dadurch
entwickelte sich die gesamte Mannschaft ausgezeichnet und konnte
die Saison auf dem zweiten Platz in der Bezirksliga beenden. Im VHV
ist man auf dem richtigen Weg. Die U14 qualifizierte sich ungeschla-
gen für die K.O.-Spiele und hat das Finale souverän gegen Derbygeg-
ner HC Hard gewann. Die Jungs sicherten sich somit den Vorarlberger
Landesmeistertitel. Auch in der U13 konnte der Meistertitel geholt
werden. Folglich nehmen auch die 2003er an der Österreichischen
mU16
mU14
Nachwuchsbereich sehen möchte. Außerdem haben die Tor-
hüter seit Saisonbeginn mindestens einmal pro Woche ein
eigenes Torwarttraining mit Trainer-Neuzugang Lajos Szöve-
tes. „Wir haben sehr große Fortschritte gemacht, obwohl oder
vielleicht gerade weil einige Grundlagen noch nicht bei allen
Spielern ausgeprägt waren. Inzwischen sind die Jungs voll drin
in ihrem Trainingsalltag. Alle geben Vollgas und die Entwick-
lung bei jedem Einzelnen ist beinahe wöchentlich sichtbar“, so
Lützelberger. Auch die Ergebnisse können sich sehen lassen.
Mit einem guten zweiten Platz in der Bezirksliga entwickelte
sich die Mannschaft im Saisonverlauf zum Spitzenteam. Als
überwiegend jüngerer Jahrgang mit großen Einsatzzeiten so-
gar noch C-jugendlicher Talente wird die Mannschaft in der
neuen Saison im Wesentlichen so zusammen bleiben. Ledig-
lich 3 Spieler werden altersbedingt in die U20 wechseln. Den
bisherigen Saisonhöhepunkten, den HLA-Challenge-Turnieren
in Schwaz und Krems, die man im Jahrgang 2001 und jünger
als insgesamt fünftplaziertes Team abschloss, folgte mit der
Teilnahme am NVB-Cup in Nordhorn über das Osterwochen-
ende ein sehr herausforderndes Turnier, bei dem man hinter
der Belgischen Jugendnationalmannschaft einen beachtlichen
2. Platz erreichte. Die Reise nach Nordhorn diente dazu, sich
den Feinschliff für die im Mai gestartete HVW-Quali zu holen,
will man doch in der Saison 17/18 in der Württemberg-Liga
und somit auf Verbandsebene in Deutschland am Ligabetrieb
teilnehmen. Zugunsten dieser Quali-Teilnahme verzichteten
die Spieler auch auf die Teilnahme an der Österreichischen
Meisterschaft, obwohl man sich in der U15 souverän den Lan-
desmeistertitel gesichert hatte. Ein besonderer Dank gilt dem
Trainer- und Betreuerstab sowie den Eltern, die der Mannschaft
ein tolles Umfeld geboten und so die vielen und überwiegend
erfolgreichen Spiele ermöglicht haben.
Meisterschaft teil. Abschließend noch ein gro-
ßer Dank an alle Eltern für die Unterstützung am
Kampfgericht und in der Kantine sowie die vielen
Fahrdienste, ohne die eine reibungslose Saison
nicht möglich gewesen wäre.
1...,2,3,4,5,6,7,8,9,10,11 13,14,15,16,17,18,19,20,21,22,...28
Powered by FlippingBook