Zum Inhalt springen

Detail

Bregenz Handball verliert unglücklich gegen Handball Tirol

Im 3. Viertelfinale musste Bregenz Handball eine ganz bittere Niederlage hinnehmen. Acht Sekunden vor Schluss gelang den Schwazern der entscheidende Treffer zum 21:20, der für die Tiroler den Einzug ins Halbfinale bedeutete. Die Bregenzer Mannen rund um Kapitän Frühstück gaben alles, kämpften bis zum Schluss und verloren schlussendlich nicht als die schlechtere, sondern als die unglücklichere Mannschaft.

Das erste Tor im 3. und entscheidendem Viertelfinale gelang Povilas Barbarskas, Alexander Wanitschek erzielte postwendend den Ausgleich, bevor Barbarskas, Rojnica, Coric und Vukicevic die Bregenzer mit 5:1 in Führung brachten. Richard Wöss mit einem und Wanitschek mit drei Treffern hintereinander brachten die Tiroler in der Folge auf 5:6 heran. Häusle verhinderte kurz darauf den Treffer zum 6:6 und so konnten Frühstück sowie Wassel wieder auf plus 3 erhöhen. Nach zwei perfekten Pässen von Frühstück zuerst auf Coric und dann auf Wassel stellten die Bregenzer in der 18. Minute auf 10:5. Wöss verkürzte mit drei Toren auf 8:10 und als Petar Medic die Tiroler auf minus 1 heranbrachte, nahm Markus Burger in der 25. Minute das erste Timeout. Nachdem Juric-Grgic zum 11:9 traf und Häusle sich mit der nächsten Parade auszeichnete, war es der wiedergenese Ante Ešegović mit einem 7-Meter, der die Gäste wieder mit drei Treffern in Führung warf. Frühstück beendete mit einem satten Wurf aus der Hüfte zum 13:10 die erste Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann mit zwei Treffer der Schwazer, doch die Bregenzer blieben ruhig, scorten ihrerseits, scheiterten jedoch ein ums andere Mal an Kishou und so gelang den Tirolern in der 39. Minute der Ausgleich. In der 47. Minute krachten Rojnica und Kishou zusammen und der Tiroler Schlussmann musste in Folge das Spielfeld für die kommenden Minuten verlassen. Die Bregenzer bauten die Führung wieder auf plus 2 aus, doch die Tiroler blieben voll im Spiel, hatten mehrfach die Chance auf den Ausgleich, welcher der Heimmannschaft in der 55. Minute auch zum 19:19 gelang. Das Match war auf des Messers Schneide, die Spannung war mit den Händen zu greifen. Zwei Minuten vor Schluss musste Babarskas für zwei Minuten das Spielfeld verlassen und Wöss gelang in Überzahl das 20:20. Acht Sekunden vor Spielende warf Zeiner das 21:20, das Match war entschieden, Tirol steht im Halbfinale.

Geschäftsführer Björn Tyrner: „Der Mannschaft kann man heute überhaupt keinen Vorwurf machen, alle Spieler haben einen unglaublichen Kampf geliefert. Ralf Patrick Häusle, um nur einen zu nennen, machte ein tolles Spiel. Nach 60 Minuten ist es echt sehr bitter, wenn man ein paar Sekunden vor Schluss zum ersten Mal in Rückstand gerät und man dann die Partie verliert. Auf diese Art auszuscheiden ist extrem schmerzhaft, das Glück war heute nicht auf unserer Seite. Wir hatten uns natürlich gewünscht, im Halbfinale auf Hard zu treffen und die Spieler, die uns verlassen, anders verabschieden zu können. So ist Sport, wir werden daraus lernen und uns ab sofort auf die kommende Saison vorbereiten.»

Kapitän Lukas Frühstück: „Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gemacht. Uns springt zwei Mal der Ball von der Stange raus und Tirol bringt den abgefälschten Wurf im Gegenzug im Tor unter. Sport hat zwei Gesichter. Die Schwazer hatten am Schluss das Glück auf ihrer Seite.»

Handball Tirol: KISHOU Aliaksei, ALBER Tobias, ARNOLD Simon, DEMMERER, Christoph, HOCHLEITNER Armin, HUBER Balthasar, HUBER Matthias, LOCHNER Dario, MEDIC Petar 4, MISKOVEZ Michael 2, PETRUSIC Emanuel, SPENDIER Sebastian 1, WANITSCHEK Alexander 4, WILFLING Clemens, WÖRGÖTTER Thomas, WÖSS Richard 8, ZEINER Gerald 2

Bregenz Handball: Goran ALEKSIC; Lukas FRÜHSTÜCK 3, Povilas BABARSKAS 4, Nico SCHNABL, Alexander WASSEL 4, Luka VUKICEVIC 1, Marijan ROJNICA 1, Marko CORIC 3, Marko TANASKOVIC 2, Florian MOHR, Claudio SVECAK, Dian RAMIC, Christoph KORNEXL, Josip JURIC-GRGIC 1, Ante Ešegović 1

Facts
3. Viertelfinale
Handball Tirol vs Bregenz Handball 21:20 (10:13)
Osthalle Schwaz; SR Leskovec/ Vidic